aus­lie­fern

Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯

Rechtschreibung

Worttrennung: aus|lie|fern

Bedeutungsübersicht

  1. [auf eine Forderung hin] übergeben, überantworten
  2. (Kaufmannssprache) zum Weiterverkauf an den Handel liefern

Synonyme zu ausliefern

Aussprache

Betonung: ausliefern🔉

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«

Typische Verbindungen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. [auf eine Forderung hin] übergeben, überantworten

    Beispiele

    • einen straffällig gewordenen Flüchtling [an seinen Heimatstaat] ausliefern
    • einen Verbrecher der Justiz ausliefern
    • sich selbst der Polizei ausliefern (stellen)
    • <in übertragener Bedeutung>: hilflos seinen Feinden, seinem Schicksal ausgeliefert (preisgegeben) sein
  2. zum Weiterverkauf an den Handel liefern

    Gebrauch

    Kaufmannssprache

    Beispiele

    • Waren ausliefern
    • wir liefern am 1. Dezember aus

Blättern

↑ Nach oben