Sto­la, die

Wortart: Substantiv, feminin
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯

Rechtschreibung

Worttrennung: Sto|la

Bedeutungsübersicht

  1. über einem Kleid o. Ä. getragenes, breites, schalartiges Gebilde, das um Schultern und Arme gelegt wird
  2. über der Tunika getragenes langes Gewand der römischen Matrone, das aus einem langen, in Falten um den Körper drapierten und von Spangen zusammengehaltenen Stoffstreifen besteht
  3. (besonders katholische Kirche) von Priester und Diakon getragener Teil der liturgischen Bekleidung in Form eines langen, schmalen, mit Ornamenten versehenen Stoffstreifens

Aussprache

Betonung: Stola
Lautschrift: [ˈʃt…] 🔉, [ˈst…] 🔉

Grammatik

die Stola; Genitiv: der Stola, Plural: die Stolen
  Singular Plural
Nominativ die Stola die Stolen
Genitiv der Stola der Stolen
Dativ der Stola den Stolen
Akkusativ die Stola die Stolen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. über einem Kleid o. Ä. getragenes, breites, schalartiges Gebilde, das um Schultern und Arme gelegt wird

    Beispiel

    eine Stola aus Pelz tragen
  2. über der Tunika getragenes langes Gewand der römischen Matrone, das aus einem langen, in Falten um den Körper drapierten und von Spangen zusammengehaltenen Stoffstreifen besteht
  3. von Priester und Diakon getragener Teil der liturgischen Bekleidung in Form eines langen, schmalen, mit Ornamenten versehenen Stoffstreifens

    Herkunft

    (mittelhochdeutsch stôl[e], althochdeutsch stola <) lateinisch stola < griechisch stolḗ = Rüstung, Kleidung, zu: stéllein = (mit Kleidern, Waffen) ausrüsten; fertig machen

    Gebrauch

    besonders katholische Kirche

Blättern

↑ Nach oben