Raub­bau, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Gebrauch: besonders Bergbau, Landwirtschaft, Forstwirtschaft
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯

Rechtschreibung

Worttrennung: Raub|bau
Beispiel: Raubbau treiben

Bedeutungsübersicht

extreme wirtschaftliche Nutzung, die den Bestand von etwas gefährdet

Beispiele

  • Raubbau am Wald
  • Raubbau treiben
  • <in übertragener Bedeutung>: das ist Raubbau an deinen Kräften
  • <in übertragener Bedeutung>: sie treibt Raubbau mit ihrer Gesundheit

Aussprache

Betonung: Raubbau
Lautschrift: [ˈra͜upba͜u]

Grammatik

ohne Plural
  Singular
Nominativ der Raubbau
Genitiv des Raubbaues, Raubbaus
Dativ dem Raubbau
Akkusativ den Raubbau

Blättern

↑ Nach oben