Gurt, der

Wortart: Substantiv, maskulin
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯

Rechtschreibung

Worttrennung: Gurt

Bedeutungsübersicht

    1. [umgeschnalltes] starkes, breites Band zum Halten, Tragen o. Ä.
    2. breiter Gürtel [einer Uniform]
    3. Kurzform für: Patronengurt
  1. (Architektur) durchgehender oberer oder unterer Stab eines Fachwerkträgers
  2. (Technik) waagerechter Teil an der Ober- oder Unterseite des Steges bei geformtem Stahl, Trägern, Holmen

Synonyme zu Gurt

Band, Gürtel, Koppel, Riemen

Aussprache

Betonung: Gụrt🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch gurt, zu gürten

Grammatik

der Gurt; Genitiv: des Gurt[e]s, Plural: die Gurte, (landschaftlich, Fachsprache auch:) Gurten

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. Gurt - Frau beim Anlegen des Gurts
      Frau beim Anlegen des Gurts - © Boris Mahler, Berlin
      [umgeschnalltes] starkes, breites Band zum Halten, Tragen o. Ä.

      Beispiele

      • die Gurte eines Fallschirms
      • einen Gurt anlegen, lockern, arretieren, festmachen
      • sich im Auto, im Flugzeug mit einem Gurt anschnallen
    2. breiter Gürtel [einer Uniform]

      Beispiel

      den Gurt um-, ablegen
    3. Kurzform für: Patronengurt (a)
  1. durchgehender oberer oder unterer Stab eines Fachwerkträgers

    Gebrauch

    Architektur

    Beispiel

    die Hausfront war durch Gurte gegliedert
  2. waagerechter Teil an der Ober- oder Unterseite des Steges bei geformtem Stahl, Trägern, Holmen

    Gebrauch

    Technik

Blättern

↑ Nach oben