An­gel, die

Wortart: Substantiv, feminin
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯

Rechtschreibung

Worttrennung: An|gel

Bedeutungsübersicht

  1. Gerät zum Fischfang, das aus einer Rute besteht, an deren Ende eine Schnur mit einem Haken befestigt ist
  2. Zapfen, an dem eine Tür, ein Fenster o. Ä. drehbar befestigt ist
  3. im Griff eines Messers befestigte [spitz zulaufende] Verlängerung der Klinge

Aussprache

Betonung: Ạngel🔉

Herkunft

mittelhochdeutsch angel, althochdeutsch angul, zu althochdeutsch ango = Haken (eigentlich = der Gekrümmte, Gebogene), verwandt mit Anker

Grammatik

  Singular Plural
Nominativ die Angel die Angeln
Genitiv der Angel der Angeln
Dativ der Angel den Angeln
Akkusativ die Angel die Angeln

Typische Verbindungen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. Gerät zum Fischfang, das aus einer Rute besteht, an deren Ende eine Schnur mit einem Haken befestigt ist

    Beispiele

    • die Angel auswerfen, einziehen
    • einen dicken Fisch an der Angel haben
    • <in übertragener Bedeutung>: er ist ihr an die Angel gegangen
  2. Zapfen, an dem eine Tür, ein Fenster o. Ä. drehbar befestigt ist

    Beispiele

    • quietschende Angeln
    • die Tür aus den Angeln heben
    • die Tür hängt schief in den Angeln

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    etwas aus den Angeln heben (etwas aus dem Gleichgewicht bringen, grundlegend ändern: die Welt aus den Angeln heben wollen)
  3. im Griff eines Messers befestigte [spitz zulaufende] Verlängerung der Klinge

Blättern

↑ Nach oben