Komma zwischen Adjektiven

Ob Sie eine Vorliebe für dunkles bayerisches Bier oder eher für leichte, herbe Rotweine haben, ist natürlich Geschmacksache. Für die Kommasetzung in solchen Verbindungen gilt dies allerdings nicht. Hier erfahren Sie mehr.

Bei der Frage, ob zwischen Adjektiven ein Komma zu setzen ist, ist entscheidend, ob es sich um gleichrangige Adjektive handelt, die aufzählenden Charakter haben, oder ob eine feste Verbindung aus Substantiv und Adjektiv vorliegt, die durch ein weiteres Attribut näher bestimmt ist. Beim bayerischen Bier oder dem französischen Rotwein handelt es sich jeweils um einen Gesamtbegriff, der eine solche feste Verbindung bildet. Tritt ein weiteres Adjektiv hinzu, darf kein Komma gesetzt werden, darum also dunkles bayerisches Bier oder kräftiger französischer Rotwein.

Vor allem vier Gruppen von Adjektiven treten in solchen Gesamtbegriffen häufig auf:

  • Adjektive, die Farben bezeichnen (ein wolkenloser blauer Himmel),
  • Adjektive, die Materialien benennen (die alte steinerne Brücke),
  • Adjektive, die die Herkunft bezeichnen (ein bekannter spanischer Autor),
  • Adjektive, die die Zugehörigkeit nennen (eine wichtige amtliche Mitteilung).

Anders stellt sich die Lage dar, wenn Adjektive aufzählenden Charakter haben und gleichrangig sind; in solchen Fällen ist das Komma obligatorisch: ein leichter, herber Rotwein; nettes, freundliches Personal.

Übrigens: Vor allem eine Faustregel kann bei der Frage „Komma oder nicht?“ sehr hilfreich sein. Kann man das Wörtchen und problemlos zwischen die Adjektive setzen, handelt es sich um gleichrangige, die durch Komma getrennt werden.

Alle Artikel in Zeichensetzung (63)

Abkürzungspunkt und Auslassungszeichen am Satzende

Hier erfahren Sie, wie Sie vorgehen, wenn Auslassungen und Abkürzungen auf einen Satzschlusspunkt treffen.

Geschlechtergerechter Sprachgebrauch: Doppelnennung und Schrägstrich

In diesem Artikel geht es um die Doppelnennung und den Schrägstrich als Varianten des geschlechtergerechten Sprachgebrauchs.