Groß- oder Klein­schreibung von „sie/Sie“

Bei der Anrede mit „Sie“ stößt man schon mal auf den ein oder anderen Stolperstein. Hier lesen Sie alles Wichtige zur Schreibung der Höflichkeitsanrede.

Die Formen des Anredepronomens Sie schreibt man immer und überall groß und auch die Formen des entsprechenden Possessivpronomens, d. h. auch in der wörtlichen Rede im Prosatext: „Welche Schlussfolgerungen ziehen Sie daraus?“ „Solche, die ich Ihnen nicht auf die Nase binden will“ (Willi Achten: Die florentinische Krankheit).

Immer und überall groß, das kann man sich ziemlich leicht merken. Dennoch gibt es bisweilen Unsicherheiten bezüglich der Groß- oder Kleinschreibung von sie/Sie und Konsorten und die ergeben sich meist daraus, dass die höfliche Anrede mit Sie leicht mit der dritten Person Plural sie verwechselt wird. So muss man schon scharf nachdenken, wer genau in folgenden Beispielen versorgt wird respektive wer es ist, der etwas braucht:

  • Sehr geehrter Herr Dr. Mürr, wir garantieren eben nicht nur den Netzbetreibern, sondern auch Ihnen, dass wir ihre Kunden [= die der Netzbetreiber] mit allem versorgen, was sie [= die Kunden der Netzbetreiber oder die Netzbetreiber] brauchen.
  • Sehr geehrter Herr Dr. Mürr, wir garantieren eben nicht nur den Netzbetreibern, sondern auch Ihnen, dass wir Ihre Kunden [= die des Dr. Mürr] mit allem versorgen, was sie [= die Kunden des Dr. Mürr] brauchen.

Das kann man gern klarer formulieren, nicht wahr?

Alle Artikel in Rechtschreibung (118)

Einfach erklärt: „wart“ oder „ward“?

Die Verwechslung von „wart“ und „ward“ gehört zu den häufigsten Fehlern im geschriebenen Deutsch. Trotz gleicher Aussprache handelt es sich um zwei unterschiedliche Verben. Mit unserer Faustregel geht nichts mehr schief.

„hinarbeiten“, „hinlegen“, „vor sich hin murmeln“: Verben mit „hin“

Um ein bisschen Klarheit in das ganze Hin und Her zu bringen, klären wir in diesem Artikel, wann man hin getrennt von einem Verb schreibt und wann man hin mit einem Verb zusammenschreibt.