Die Herkunft des Wortes „Literatur“

Dieser Artikel geht der Herkunft des Wortes Literatur und seinen Verwandtschaftsverhältnissen auf den Grund.

In diesem Artikel sind wir vom Reißen zum Schreiben gekommen. Und vom Schreiben zur Literatur ist es dann ja nicht mehr so weit. Das Substantiv Literatur ist eine Entlehnung aus lateinisch litteratura („Buchstabenschrift“ „Sprachkunst“), abgeleitet von lateinisch littera („Buchstabe“, „Schrift“, „schriftliche Aufzeichnung“, „Schriftstück“ etc.), ältere Form litera, und gehört wohl zum lateinischen Verb linere („beschmieren“).

Schon viel früher war vom gleichen lateinischen Wort das Substantiv Litter abgeleitet worden, was dann zu unserem Substantiv Letter („Druckbuchstabe“) geworden ist, vgl. auch Litera (veraltet: „Buchstabe“), italienisch lèttera („Brief“, „Buchstabe“), spanisch letra („Buchstabe“), französisch lettre („Buchstabe“, „Brief“) und englisch letter („Brief“).

Alle Artikel in Bedeutung (170)

Zusammen­setzungen mit „-leute/­-männer“

Lauter nette Leute hat man gerne. Aber bei manchen Zusammensetzungen wie z. B. Kameramann oder Feuerwehrmann kann man auch ins Grübeln kommen, ob man im Plural tatsächlich von -leuten oder nicht doch lieber von -männern sprechen sollte.

Der kleine Unterschied: „-sprachig“ und „-sprachlich“

Dieser Artikel widmet sich der nicht immer einfachen Unterscheidung zwischen zweisprachigem und altsprachlichem Unterricht.