be­ei­len

Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯

Rechtschreibung

Worttrennung: be|ei|len

Bedeutungsübersicht

  1. sich bemühen, möglichst schnell zu sein, voranzukommen
  2. nicht zögern, sondern eilfertig, beflissen sein

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Zertifikats Deutsch.

Synonyme zu beeilen

sich abhetzen, sich eilen, sich keine Zeit lassen, schnell machen; (umgangssprachlich) sich abjagen, fix machen, sich ranhalten; (süddeutsch, österreichisch und schweizerisch umgangssprachlich) pressieren; (landschaftlich) sich dazuhalten, sich tummeln; (landschaftlich, sonst veraltend) sich sputen

Aussprache

Betonung: beeilen🔉

Grammatik

sich beeilen; Perfektbildung mit »hat«
Präsens Indikativ Konjunktiv I Imperativ
Singular ich beeile ich beeile  
  du beeilst du beeilest beeil, beeile!
  er/sie/es beeilt er/sie/es beeile  
Plural wir beeilen wir beeilen  
  ihr beeilt ihr beeilet  
  sie beeilen sie beeilen  
Präteritum Indikativ Konjunktiv II
Singular ich beeilte ich beeilte
  du beeiltest du beeiltest
  er/sie/es beeilte er/sie/es beeilte
Plural wir beeilten wir beeilten
  ihr beeiltet ihr beeiltet
  sie beeilten sie beeilten
Partizip I beeilend
Partizip II beeilt
Infinitiv mit zu zu beeilen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. sich bemühen, möglichst schnell zu sein, voranzukommen

    Beispiele

    • ich beeilte mich mit der Abrechnung, bei den Vorbereitungen
    • wenn wir den Zug noch erreichen wollen, müssen wir uns beeilen
  2. nicht zögern, sondern eilfertig, beflissen sein

    Beispiel

    er beeilte sich, mir zuzustimmen

Blättern

↑ Nach oben