Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

ab­ge­hen

Wortart: unregelmäßiges Verb
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: ab|ge|hen

Bedeutungsübersicht

    1. sich gehend entfernen, einen Schauplatz verlassen
    2. an jemandem, etwas prüfend o. ä. entlanggehen; bei einem Rundgang besichtigen
    3. aus einem Wirkungsbereich ausscheiden; eine Ausbildungsstätte, besonders eine Schule, verlassen
  1. einen Platz, Ort, eine Stelle [fahrplanmäßig] verlassen (um irgendwohin zu gelangen)
  2. abgeschickt werden
  3. (Turnen) ein Gerät mit einem Schwung, Sprung o. Ä. verlassen und damit eine Übung beenden
    1. von etwas ausgehen, abzweigen
    2. in anderer Richtung verlaufen
  4. sich lösen
  5. ausgeschieden, abgesondert werden
  6. (von einem Schuss) sich lösen
  7. Absatz finden
  8. abgezogen, abgerechnet werden
  9. jemandem fehlen, mangeln
  10. von etwas Abstand nehmen
  11. in einer bestimmten Weise ablaufen
  12. (umgangssprachlich) sich abspielen; los sein

Synonyme zu abgehen

Aussprache

Betonung: ạbgehen🔉

Grammatik

unregelmäßiges Verb; Perfektbildung mit »ist«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich gehe abich gehe ab 
 du gehst abdu gehest ab geh ab, gehe ab!
 er/sie/es geht aber/sie/es gehe ab 
Pluralwir gehen abwir gehen ab 
 ihr geht abihr gehet ab 
 sie gehen absie gehen ab 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich ging abich ginge ab
 du gingst abdu gingest ab
 er/sie/es ging aber/sie/es ginge ab
Pluralwir gingen abwir gingen ab
 ihr gingt abihr ginget ab
 sie gingen absie gingen ab
Partizip I abgehend
Partizip II abgegangen
Infinitiv mit zu abzugehen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. sich gehend entfernen, einen Schauplatz verlassen

      Beispiele

      • er drehte sich um und ging schimpfend ab
      • (Theater) … geht über den Korridor nach links ab
    2. an jemandem, etwas prüfend o. ä. entlanggehen; bei einem Rundgang besichtigen

      Beispiele

      • einen Weg noch einmal abgehen
      • der Bahnwärter geht die Strecke ab
    3. aus einem Wirkungsbereich ausscheiden; eine Ausbildungsstätte, besonders eine Schule, verlassen

      Beispiel

      nach der zehnten Klasse abgehen
  1. einen Platz, Ort, eine Stelle [fahrplanmäßig] verlassen (um irgendwohin zu gelangen)

    Beispiel

    das Schiff, der Zug geht gleich ab
  2. abgeschickt werden

    Beispiele

    • das Schreiben ist abgegangen
    • die Waren werden mit dem nächsten Schiff abgehen
  3. ein Gerät mit einem Schwung, Sprung o. Ä. verlassen und damit eine Übung beenden

    Gebrauch

    Turnen

    Beispiel

    mit einem Grätschabschwung vom Reck abgehen
    1. von etwas ausgehen, abzweigen

      Beispiel

      der Weg geht von der Hauptstraße ab
    2. in anderer Richtung verlaufen

      Beispiel

      der Weg geht dann links, nach Norden ab
  4. sich lösen (1b)

    Beispiele

    • hier ist der Putz, die Farbe abgegangen
    • mir ist ein Knopf abgegangen
    • der Fleck geht nicht ab (lässt sich nicht entfernen)
  5. ausgeschieden, abgesondert werden

    Beispiel

    die Würmer gehen mit dem Stuhlgang ab

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    jemandem geht einer ab (salopp: jemand hat [ohne Geschlechtsverkehr auszuüben] einen Samenerguss)
  6. (von einem Schuss) sich lösen (6b)

    Beispiel

    plötzlich ging ein Schuss ab
  7. Absatz finden

    Beispiel

    die Ware geht reißend ab
  8. abgezogen, abgerechnet werden

    Beispiel

    von dem Gewicht geht noch die Verpackung ab
  9. jemandem fehlen, mangeln

    Beispiel

    jemandem geht der Humor, jedes Taktgefühl ab
  10. von etwas Abstand nehmen

    Beispiel

    von einer Gewohnheit, einem Grundsatz abgehen
  11. in einer bestimmten Weise ablaufen (5c)

    Beispiel

    es ist noch einmal glimpflich, ohne Geschrei abgegangen
  12. sich abspielen; los sein

    Gebrauch

    umgangssprachlich

    Beispiel

    er ist überall zu finden, wo etwas abgeht

Blättern

↑ Nach oben