Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

Duden-Newsletter (19.10.12)

Liebe Leserin, lieber Leser,

wie sagte doch der alte Mathelehrer: „Jungs und Mädels, eines müsst ihr euch unbedingt merken: Zwei Hälften sind immer genau gleich groß. Darum heißen sie ja auch ‚Hälften‘. Aber wem sage ich das: Die größere Hälfte hört ja sowieso nicht zu.“
Tja, im Zahlenraum zwischen 0 und 1 und überhaupt in den jeweiligen Räumen zwischen den natürlichen Zahlen ist es nicht immer ganz einfach. Das betrifft zu allem Überfluss auch noch die Rechtschreibung, und zwar speziell die von Bruchzahlen.
 
Im zweiten Teil befassen wir uns dann mit den gemischten Zahlen, denn auch diese wollen richtig geschrieben werden.
 
Schließlich haben wir noch für Sie nachgeschlagen, warum Brüche überhaupt „Brüche“ heißen.
 
Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen
 
Ihre Duden-Sprachberatung

Was Sie schon immer wissen wollten

Bruchzahlen
 
Wann ist ein Bruch ein Bruch? Oder anders gefragt: Was ist richtig: „Geben Sie uns doch noch drei achtel Liter dieses köstlichen Bergstraßenweines!“ oder „Geben Sie uns doch noch drei Achtelliter dieses köstlichen Bergstraßenweines!“ oder „Geben Sie uns doch noch drei Achtel dieses köstlichen Bergstraßenweines!“?
 
Getrennt und klein schreibt man, wenn die Bruchzahl als Zahl, z. B. in Gleichungen, verwendet wird und man sie, was selten vorkommt, in Buchstaben schreibt. Wenn man also statt 3/5 + 2/7 = 21/35 + 10/35 = 31/35 schreibt drei fünftel plus zwei siebtel gleich einunddreißig fünfunddreißigstel. Getrennt und klein schreibt man auch, wenn die Bruchzahl vor Maßeinheiten attributiv gebraucht wird: vier hundertstel Sekunden, zwei drittel Zentner, drei achtel Liter usw.
 
Mit der Maßeinheit zusammengeschrieben wird, wenn die Bruchzahl zum Erstglied einer allgemein gebräuchlichen festen Maßbezeichnung geworden ist: ein Viertelpfund, drei Achtelliter, eine Viertelstunde, vier Hundertstelsekunden usw. Wie man sieht, hat man nicht selten die Wahl, wie man einen Ausdruck auffassen will: vier hundertstel Sekunden / vier Hundertstelsekunden, drei achtel Liter / drei Achtelliter. Aber zum Beispiel nur: zwei siebzehntel Liter und nicht: „zwei Siebzehntelliter“, da „Siebzehntelliter“ keine gebräuchliche feste Maßeinheit ist.
 
Groß schreibt man dagegen, wenn ein Bruch substantiviert ist: drei Fünftel der Bevölkerung, das dritte Viertel usw.

Hätten Sie's gewusst?

Gemischte Zahlen
 
Bis 1963 hatte Federico Fellini sechs Spielfilme gedreht und drei kleinere Werke, die er nur als halbe Spielfilme rechnete. Somit machte er die Nummer seines nächsten Films auch gleich zum Titel: 8 1/2 bzw. Achteinhalb („Otto e mezzo”), u. a. mit Marcello Mastroianni und Claudia Cardinale. Dieser Titel ist also eine gemischte Zahl, gemischt aus natürlicher Zahl und Bruchzahl. In Buchstaben schreibt man die natürliche Zahl, einen Leerschritt und dann wie oben beschrieben die Bruchzahl. Also: drei zwei drittel, elf vier fünftel, zweiundzwanzig einunddreißig fünfunddreißigstel etc.
 
Eine Ausnahme ist der Bruch 1/2, der in der Alltagssprache nicht als „ein zweitel“ gelesen bzw. gesprochen wird, sondern bekanntermaßen als „ein halb“ (in der Mathematik oder in Rechtstexten kommt „zweitel“ aber gelegentlich durchaus vor). Hier wird zusammengeschrieben: achteinhalb / achtundeinhalb, zweieinhalb / zweiundeinhalb usw.
 
Auch wenn in gemischten Zahlen die natürliche Zahl eins als ein (also um das -s reduziert) auftritt, wird zusammengeschrieben: eindreiviertel, einzweidrittel, eineinunddreißigfünfunddreißigstel. Für 1 1/2 sind drei Schreibweisen richtig: eineinhalb / einundeinhalb / anderthalb.

Für Sie nachgeschlagen

Bruch(zahl)
 
Das Substantiv mittelhochdeutsch bruch, althochdeutsch bruh ist zu dem unter „brechen“ behandelten Verb gebildet und bezeichnete ursprünglich den Vorgang des Brechens, dann auch das Ergebnis und weiterhin den Ort, wo etwas gebrochen wird, beachte die Zusammensetzung „Steinbruch“ (15. Jh.). [...] Als mathematischer Begriff ist „Bruch“ Lehnübertragung nach lateinisch numerus fractus „gebrochene Zahl“ (16. Jh.). [...]
 
Aus: Duden, Das Herkunftswörterbuch. Mannheim 2007.

Montag, 29 Oktober, 2012