Streifzug durch die Natur und Sprache des Wanderns

13.06.2019
Auf Wanderschaft

Imposante Bergmassive, malerische Landstriche und der Duft von Freiheit: Beim Stichwort „Wandern“ öffnet sich bei vielen Menschen unwillkürlich ein bunter Reigen an Assoziationen. Der Autor Florian Werner spürt in seinem neuen Buch „Auf Wanderschaft“ dieser Kulturtechnik und ihrer Faszination im Spiegel von Literatur, Musik und Philosophie nach. Der Titel erscheint am 19. August 2019 im Dudenverlag.

In 30 essayistischen Streifzügen durch Geschichte und Gegenwart lässt Florian Werner den Leser in die vielschichtige Thematik eintauchen. Denn so simpel der körperliche Akt des Wanderns auch erscheinen mag, er hat ein kulturgeschichtlich außerordentlich reiches Terrain der Reflexion hervorgebracht.

Fundiert und kurzweilig zugleich bewegen sich die Kapitel von A wie aufrecht bis Z wie zwecklos. Exkurse in die Welt der Philosophie – Aristoteles ließ eigens Wandelgänge anlegen, damit sich das Denken beim Gehen entfaltet – sind ebenso anzutreffen wie wandernde Romanfiguren oder einschlägige Motive in Malerei und Musik.

„Auf Wanderschaft“ ist dank spannender Fakten aus aller Welt eine prall gefüllte Fundgrube des Wissens: Warum führen die meisten Wanderwege nach Westen? Was hat es mit dem Begriff der „Sherpas“ in der Politik auf sich? Und welches Wandergepäck hatte eigentlich Ötzi, der Gletschermann, dabei?

Allerhand Kuriosa rund ums Wandern hat der stimmungsvoll illustrierte Titel zudem zu bieten: So gehörte es bei den Pariser Flaneuren des Fin de Siècle zeitweise zum guten Ton, Schildkröten spazieren zu führen. Ein Beispiel dafür, dass sich für den hochaktuellen Diskurs der Entschleunigung ein Widerhall in vergangenen Epochen finden lässt.

Wenn Sie Interesse an einem Rezensionsexemplar, einer Druckfahne, dem Cover oder einem Interview haben, wenden Sie sich gerne an uns!

Florian Werner
Auf Wanderschaft
Ein Streifzug durch Natur und Sprache
144 Seiten, Hardcover
Dudenverlag
ISBN: 9783411744589
€ 15,00

Über den Autor

Florian Werner, geboren 1971, ist promovierter Literaturwissenschaftler und arbeitet als Journalist und Buchautor in Berlin. Eines seiner Spezialgebiete ist die Verbindung naturkundlicher Themen mit Kulturgeschichte. Veröffentlichungen wie „Die Kuh“ (2009) und „Schnecken: Ein Portrait“ (2015) wurden in mehrere Sprachen übersetzt und mit Preisen ausgezeichnet. Dem Thema Wandern näherte sich der begeisterte Bergsteiger bereits in dem Buch „Der Weg des geringsten Widerstands“ (2018).