Duden Suchbox

Auflagen des Dudens (1880–2011)

Auflagen des Dudens (1880–2011)

1880

1. Auflage: Der Duden erscheint erstmals unter dem Titel „Vollständiges Orthographisches Wörterbuch der deutschen Sprache" beim Verlag Bibliographisches Institut in Leipzig. Sein Verfasser, der Hersfelder Gymnasialdirektor Dr. Konrad Duden, verhilft mit diesem Rechtschreibwörterbuch der preußischen Schulorthografie von 1876 zum sprachraumweiten Durchbruch. Er legt damit die Grundlagen der deutschen Einheitsorthografie.

Verlag: Bibliographisches Institut Leipzig

 

1882

2. Auflage: „Vollständiges Orthographisches Wörterbuch"

Verlag: Bibliographisches Institut Leipzig

Bis jetzt hat noch niemand eine zweite Auflage des Dudens gefunden. Man hält es für möglich, dass im Nachhinein ein Nachdruck der ersten Auflage als zweite gezählt wurde.

1887

3. Auflage: Der Duden (das „Vollständige Orthographische Wörterbuch der deutschen Sprache") enthält jetzt auch etymologische Angaben, kurze Wort- und Sacherklärungen und Verdeutschungen der Fremdwörter. Die Wandlung des Dudens vom reinen Rechtschreibwörterbuch zum allgemeinen Gebrauchswörterbuch mit dem bleibenden Schwerpunkt Rechtschreibung hat begonnen.

Verlag: Bibliographisches Institut Leipzig

 

1893

4. Auflage: „Vollständiges Orthographisches Wörterbuch der deutschen Sprache – mit etymologischen Angaben, kurzen Sacherklärungen und Verdeutschung der Fremdwörter"

Verlag: Bibliographisches Institut Leipzig und Wien

 

1897

5. Auflage: „Vollständiges Orthographisches Wörterbuch der deutschen Sprache – mit zahlreichen kurzen Wort- und Sacherklärungen und Verdeutschung der Fremdwörter"

Verlag: Bibliographisches Institut Leipzig und Wien

 

 

1900

6. Auflage: „Vollständiges Orthographisches Wörterbuch der deutschen Sprache – mit zahlreichen kurzen Wort- und Sacherklärungen und Verdeutschung der Fremdwörter"

Verlag: Bibliographisches Institut Leipzig und Wien

 

1902

7. Auflage: Mit dieser Auflage werden die Ergebnisse der II. Orthographischen Konferenz (Berlin 1901) im Wörterbuch umgesetzt. Der Duden verbreitet damit die erste für den ganzen deutschen Sprachraum einheitlich geregelte amtliche Rechtschreibung. Zur Unterstützung seiner Arbeit stellt der Verlag Konrad Duden redaktionelle Mitarbeiter zur Seite. Die Dudenredaktion ist geboren.

Verlag: Bibliographisches Institut Leipzig und Wien

 

1903

Buchdruckerduden: Weil die amtliche Regelung von 1901 noch zahlreiche Schreibvarianten zulässt, ergeht aus dem grafischen Gewerbe an Konrad Duden die Bitte, ein Wörterbuch zu verfassen, in dem die Varianten auf je eine Schreibweise reduziert werden. Der „Buchdruckerduden" ist als Spezialnachschlagewerk gedacht und trägt weiter zu einer Vereinheitlichung der deutschen Schreibung bei.

 

1905

8. Auflage: „Orthographisches Wörterbuch der deutschen Sprache"

Verlag: Bibliographisches Institut Leipzig und Wien

 

1915

9. Auflage: Nach dem Tod Konrad Dudens (1911) übernimmt es die im Verlag angesiedelte Dudenredaktion, das Werk Konrad Dudens fortzusetzen. In der 9. Auflage des Dudens, der jetzt offiziell „Duden – Rechtschreibung der deutschen Sprache und der Fremdwörter" heißt, fließen das „Orthographische Wörterbuch" Konrad Dudens und sein „Buchdruckerduden" zusammen.

Verlag: Bibliographisches Institut Leipzig und Wien

 

1929

10. Auflage: „Der große Duden – Rechtschreibung der deutschen Sprache und der Fremdwörter"

Verlag: Bibliographisches Institut Leipzig

 

1934

11. Auflage: „Der große Duden – Rechtschreibung der deutschen Sprache und der Fremdwörter"

Verlag: Bibliographisches Institut Leipzig

 

1941

12. Auflage: Nationalsozialismus und Krieg finden auch im Duden ihren Niederschlag. Die 13. Auflage von 1947 räumt damit wieder auf. Der Makel der Gleichschaltung bleibt.

Verlag: Bibliographisches Institut Leipzig

 

1947

13. Auflage: „Duden – Rechtschreibung der deutschen Sprache und der Fremdwörter"

Verlag: Bibliographisches Institut Leipzig

 

1951/1954

14. Auflage: Erste Dudenausgabe Ost (1951, Abb. links) und erste Dudenausgabe West (1954). Nahezu 40 Jahre lang wird es zwei Parallelausgaben des Dudens geben, die auch ohne redaktionelle Abstimmung über die innerdeutsche Grenze hinweg am Dudenprinzip einer Einheitsschreibung festhalten. Beide Ausgaben zeigen je unterschiedliche Entwicklungen im Wortschatz, weichen in puncto Rechtschreibung aber nur unwesentlich voneinander ab.

Verlag: Vereinigung Volkseigener Verlage BI-Leipzig/Bibliographisches Institut AG Mannheim

 

 

1957 (DDR)

15. Auflage: „Der Große Duden – Wörterbuch und Leitfaden der deutschen Rechtschreibung"

Verlag: VEB BI-Leipzig

 

 

1961 (BRD)

15. Auflage: „Duden – Rechtschreibung der deutschen Sprache und der Fremdwörter"

Verlag: Bibliographisches Institut Mannheim

 

1967 (DDR)

16. Auflage: „Der Große Duden – Wörterbuch und Leitfaden der deutschen Rechtschreibung"

Verlag: VEB BI-Leipzig

 

1967 (BRD)

16. Auflage: „Duden – Rechtschreibung der deutschen Sprache und der Fremdwörter"

Verlag: Bibliographisches Institut Mannheim/Zürich

 

1973 (BRD)

17. Auflage: „Duden – Rechtschreibung der deutschen Sprache und der Fremdwörter"

Verlag: Bibliographisches Institut Mannheim/Wien/Zürich

 

1976 (DDR)

17. Auflage: „Der Große Duden – Wörterbuch und Leitfaden der deutschen Rechtschreibung"

Verlag: VEB BI-Leipzig

 

1980 (BRD)

18. Auflage: „Duden – Rechtschreibung der deutschen Sprache und der Fremdwörter"

Verlag: Bibliographisches Institut Mannheim/Wien/Zürich

 

1985 (DDR)

18. Auflage (1. Auflage der 18. Neubearbeitung): „Der Große Duden – Wörterbuch und Leitfaden der deutschen Rechtschreibung"

Verlag: VEB BI-Leipzig

 

1986 (BRD)

19. Auflage: „Duden – Rechtschreibung der deutschen Sprache und der Fremdwörter"

Verlag: Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG Mannheim

 

1991

20. Auflage: „Duden Ost" und „Duden West" fließen im „Einheitsduden" zusammen. Erarbeitet worden ist diese Auflage gemeinsam von der Dudenredaktion in Mannheim und dem Lektorat Deutsch in Leipzig. Das Lektorat Deutsch geht später in der Dudenredaktion auf.

Verlag: Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG Mannheim

 

1996

21. Auflage: Nach der Unterzeichnung der zwischenstaatlichen Absichtserklärung zur Neuregelung der deutschen Rechtschreibung („Rechtschreibreform") am 1. Juli 1996 ist dieser „Reformduden" der erste Duden, in dem die neue deutsche Rechtschreibung konsequent umgesetzt ist. Er wird zu einem der größten Erfolge in der deutschen Verlagsgeschichte. Erstmals gibt es den Duden nicht nur als Buch, sondern auch als CD-ROM.

Verlag: Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG Mannheim

 

2000

22. Auflage: Die Jahrtausendwende beeinflusst auch den Duden. Völlig neu gestaltet und als eines der schönsten Bücher ausgezeichnet, stellt diese Auflage des Dudens mit 5 000 neuen Wörtern die vorausgegangenen Auflagen in den Schatten.

Verlag: Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG Mannheim

 

2004

23. Auflage: Fast 125 Jahre nach seinem ersten Erscheinen ist der Duden nicht nur das bei Weitem anerkannteste und das meistgebrauchte deutsche Wörterbuch, sondern er „spricht" jetzt auch. Erstmals bietet das Standardwerk der deutschen Rechtschreibung akustische Aussprachehilfen zu über 9 000 schwierigen Wörtern auf Basis der Vertonungen durch die Aussprachedatenbank der ARD.
Außerdem erobert der Duden mit dieser Auflage alle modernen Medien. Das deutsche Gebrauchswörterbuch schlechthin gibt es auf allen etablierten und zukunftweisenden technischen Plattformen: als CD-ROM für Windows, Mac und Linux sowie als Software für Handhelds und Smartphones. Alle digitalen Umsetzungen bieten die oben erwähnten natürlichsprachlichen Audiofiles.

Verlag: Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG Mannheim

 

2006

24. Auflage: Die 24. Auflage des Dudens vermittelt die deutsche Rechtschreibung mit allen seit August 2006 für Schulen und Behörden verbindlichen Schreibungen, Worttrennungen und Regeln. In allen Fällen, in denen die neue Rechtschreibung für ein Wort mehrere Schreibweisen zulässt, gibt diese Auflage erstmals eine Empfehlung. Die von der Dudenredaktion zum Gebrauch empfohlene Schreibweise ist als solche durch gelbe Unterlegung deutlich gekennzeichnet. Die „Dudenempfehlungen" verstehen sich als Entscheidungshilfe für Medien, Unternehmen, Verlage, Lektorate, Korrektorate, Redaktionen und Privatpersonen, die Wert auf eine einheitliche Orthografie legen.

Verlag: Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG Mannheim

 

2009

25. Auflage: Am 21. Juli 2009 erscheint das Standardwerk der deutschen Rechtschreibung in 25., völlig neu bearbeiteter und erweiterter Auflage. 
Mit rund 135 000 Stichwörtern und über 500 000 Beispielen, Bedeutungserklärungen und Angaben zu Worttrennung, Aussprache, Grammatik, Stilebenen und Etymologie präsentiert der neue Duden den aktuellen Wortschatz der deutschen Gegenwartssprache so umfassend wie nie zuvor.
Abwrackprämie, fremdschämen, Hybridauto, twittern und Zwergplanet gehören zu den mehr als 5 000 neu aufgenommenen Wörtern.
Rund 400 Infokästen mit leicht verständlichen Regeln und praktischen Beispielen erklären schwierige Zweifelsfälle. Der neue Sonderteil „Sprache in Zahlen" vermittelt wissenswerte Informationen rund um den deutschen Wortschatz.

Verlag: Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG Mannheim