Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .
Anzeige
Anzeige

FAQ: Duden Korrektor 6.0 für Adobe InDesign/InCopy

Benutzerwörterbücher

Frage: Wenn ich ein mit InDesign oder InCopy CS2 erstelltes Dokument mit InDesign oder InCopy CS3 oder CS4 lade, werden die Benutzerwörterbücher des Duden Korrektors nicht benutzt. Einträge, die im Benutzerwörterbuch stehen, werden trotzdem als falsch angestrichen oder abweichend getrennt. Woran liegt das?

Antwort: Die Standardsprache für deutschsprachige CS3- oder CS4-Dokumente ist „Deutsch: Rechtschreibreform 2006". CS2-Dokumente werden jedoch beim Laden in InDesign bzw. InCopy CS3/CS4 mit der Spracheinstellung „Deutsch: Rechtschreibreform 1996" versehen. Da jeder Sprache in InDesign ein eigener Satz an Benutzerwörterbüchern zugeordnet ist, werden Ihre Benutzerwörterbücher für die Standardeinstellung „Deutsch: Rechtschreibreform 2006" also nicht zur Korrektur der CS2-Dokumente verwendet. Eine mögliche Lösung ist, dem Text des CS2-Dokuments die Sprache „Deutsch: Rechtschreibreform 2006" zuzuweisen.

Frage: Kann ich meine vorhandenen Benutzerwörterbücher mit dem Duden Korrektor für InDesign/InCopy weiterverwenden?

Antwort: Nein – aber es ist möglich, sie für die Benutzung mit dem Duden Korrektor zu konvertieren. Der Duden Korrektor für Adobe InDesign/InCopy verwendet ein XML-basiertes Benutzerwörterbuchformat. Wenn Sie Ihre mit dem Standardkorrekturwerkzeug von InDesign, Proximity, erstellten Benutzerwörterbücher mit dem Duden Korrektor weiterhin benutzen möchten, können Sie diese exportieren und dann vom Duden Korrektor importieren lassen. Einzelheiten hierzu finden Sie im Handbuch des Korrektors, das Sie aus InDesign oder InCopy heraus über den Menüpunkt "Hilfe" im "Duden Korrektor"-Menü aufrufen können. Bitte beachten Sie, dass es in InDesign und InCopy CS2 nach der Installation des Duden Korrektors nicht mehr möglich ist, auf die mit Proximity erstellten Wörterbücher zuzugreifen. Daher muss der Export hier vor der Installation des Duden Korrektors oder von einem anderen Rechner aus erfolgen.

Frage: Obwohl ich den Pfad zu meinen Benutzerwörterbüchern richtig angegeben habe und das Wörterbuch vorhanden ist, erscheint beim Start von InDesign eine Meldung, dass nicht alle Benutzerwörterbücher gefunden werden konnten. Auch sind Wörterbücher in der Wörterbuchliste unter "Voreinstellungen - Wörterbuch" mit einem roten Fragezeichen markiert. Warum ist das so?

Antwort: Mehrere Ursachen sind möglich. Zum einen könnte es sein, dass sich Wörterbücher auf einer Netzwerkressource befinden, die gerade nicht zur Verfügung steht. In diesem Fall sollten Sie die Verbindung zum Netzwerk wiederherstellen, um die Wörterbücher verwenden zu können. Es wäre aber auch möglich, dass Sie versuchen, Wörterbücher zu verwenden, die nicht mit dem Duden Korrektor erstellt wurden. So ist es nicht möglich, die Wörterbücher der mit InDesign bzw. InCopy mitgelieferten Korrekturkomponente „Proximity" mit dem Duden Korrektor zu verwenden. Sie können Proximity-Wörterbücher jedoch exportieren und mit dem Korrektor importieren, um deren Einträge weiterhin verwenden zu können. Bitte lesen Sie dazu im Handbuch des Korrektors den Abschnitt „Bestehende Benutzerwörterbücher für den Duden Korrektor konvertieren".

Frage: Der Import einer Wortliste – z. B. eines Proximity-Wörterbuch-Exports – mit dem Duden Korrektor funktioniert nicht. Wenn ich „Importieren" im Dialog „Wörterbuch" benutze, die zu importierende Datei auswähle und OK drücke, werden meinem Benutzerwörterbuch keine Einträge hinzugefügt, obwohl die Liste Einträge enthält.

Antwort: Mehrere Ursachen sind möglich. Zum einen könnte es sein, dass Ihr Benutzerwörterbuch die Höchstzahl von 18.000 Einträgen erreicht hat bzw. durch die zu importierende Liste erreicht. In diesem Fall würden keine bzw. nicht alle Einträge importiert. In InDesign oder InCopy CS2 kann es beim Import auch zu Fehlern kommen, wenn die Wortliste Umlaute und Sonderzeichen enthält. Hierbei handelt es sich um einen Fehler in der Software von Adobe, der ab der Version CS3 behoben ist. Um den Import solcher Wortlisten mit CS2 trotzdem zu ermöglichen, stellt Duden einen Konverter bereit. Mit diesem Programm ist es möglich, von Proximity exportierten Wortlisten in Benutzerwörterbücher im Format des Duden Korrektors umzuwandeln. Sie finden den Konverter im Supportbereich unter "Servicepacks".

Frage: Wie funktioniert die Pflege von Benutzerwörterbüchern über das Netzwerk? Unsere Erfahrungen mit dem Standarddienstanbieter Proximity zeigen, dass das Bearbeiten eines Wörterbuches nicht möglich ist, während noch andere Benutzer darauf zugreifen.

Antwort: Die gleichzeitige Bearbeitung eines Wörterbuchs durch mehrere Benutzer im Netzwerk ist nicht sinnvoll, da die verschiedenen Änderungen wechselseitig überschrieben würden. Wir empfehlen daher, ein gemeinsam benutztes Wörterbuch mit einem Schreibschutz zu versehen und es nur durch einen Administrator zu ändern. Der Duden Korrektor bietet hier für Arbeitsgruppen die "Vorschlagen"-Funktion. Stößt ein Benutzer auf ein Wort, das für das gemeinsamen Wörterbuch von Interesse sein könnte, kann er es einer Vorschlagsliste hinzufügen. Mithilfe dieser Liste kann der Administrator das Wörterbuch dann unkompliziert ergänzen.

Kompatibilität

Frage: Ist der Duden Korrektor für Adobe InDesign/InCopy auf Mac OS X 10.6 (Snow Leopard) lauffähig?

Antwort: Ja, der Duden Korrektor für Adobe InDesign/InCopy ist problemlos lauffähig auf Mac OS X 10.6 (Snow Leopard).

Konfiguration

Frage: Wir arbeiten auf mehreren Arbeitsplätzen mit InDesign. Wie können wir sicherstellen, dass alle Mitarbeiter in einem Kundenprojekt auf dieselben Schreibweisen und Worttrennungen zugreifen können?

Antwort: Der Duden Korrektor unterstützt die Verwendung von Benutzerwörterbüchern im Netzwerk. Eine mögliche Lösung ist also, die Schreibweisen und Trennungen in ein Benutzerwörterbuch einzutragen und dieses Wörterbuch dann an einem Ort im Netzwerk zu platzieren, der von allen Projektbeteiligten erreicht werden kann. Öffnen Sie dann auf jedem Arbeitsplatz den Dialog „Voreinstellungen - Wörterbuch" von InDesign und fügen Sie das Benutzerwörterbuch dort hinzu. Wenn Sie es anschließend an die erste Stelle der Wörterbuchliste ziehen, haben die enthaltenen Trennungen Priorität vor allen anderen. Hinweis: Für Netzwerkadministratoren bzw. große Arbeitsgruppen gibt es die Möglichkeit, diese Einstellung über die Konfigurationsdatei des Duden Korrektors zu automatisieren. Bitte lesen Sie dazu im Handbuch den Anhang über das Modifizieren der Konfigurationsdatei.

Frage: Wie kann ich herausfinden, ob wirklich der Duden Korrektor korrigiert bzw. die Silbentrennung durchführt?

Antwort: In InDesign und InCopy lässt sich pro Sprache festlegen, welcher Dienstanbieter für diese Sprache die Rechtschreibung prüfen und die Worttrennung durchführen soll. Eine Liste der vom Duden Korrektor unterstützten Sprachen finden Sie im Handbuch des Korrektors im Abschnitt „Vom Duden Korrektor unterstützte Sprachvarianten". Um festzustellen, ob der Duden Korrektor für die von ihm unterstützten Sprachen als Dienstanbieter eingestellt ist, öffnen Sie bitte die InDesign/InCopy-Voreinstellungen unter „Wörterbuch". Dort muss bei „Rechtschreibung" und „Silbentrennung" „Duden" für die entsprechenden Sprachen eingestellt sein. Bitte beachten Sie, dass Sie aufgrund eines Problems in InDesign CS2 (spätere Versionen sind nicht betroffen) immer nur eine Einstellung in diesem Dialog auf einmal ändern können. Möchten Sie also sowohl „Rechtschreibung" als auch „Silbentrennung" für eine Sprache auf „Duden" umstellen, müssen Sie zunächst z. B. für „Rechtschreibung" „Duden" auswählen, dann mit „OK" bestätigen, den Dialog erneut öffnen und dann auch die Einstellung für „Silbentrennung" ändern.

Frage: Die Umstellung von Proximity auf Duden wird nicht vollständig durchgeführt. Wenn ich den Dialog „Voreinstellungen - Wörterbuch" nach der Umstellung wieder öffne, ist entweder für „Rechtschreibung" oder „Silbentrennung" wieder der vorherige Anbieter eingestellt – obwohl ich beide Einstellungen geändert hatte.

Antwort: Aufgrund eines Problems in InDesign CS2 (CS3 ist nicht betroffen) lässt sich immer nur eine Einstellung in diesem Dialog auf einmal ändern. Möchten Sie also sowohl „Rechtschreibung" als auch „Silbentrennung" für eine Sprache umstellen, müssen Sie zunächst z. B. für „Rechtschreibung" den gewünschten Dienstanbieter auswählen, dann mit „OK" bestätigen, den Dialog erneut öffnen und dann auch die Einstellung für „Silbentrennung" ändern.

Frage: Die neue Rechtschreibung lässt für viele Wörter mehrere gültige Schreibungen zu. Wie kann ich dafür Sorge tragen, dass der Duden Korrektor nach konsistenter Schreibweise im Dokument prüft – also immer dieselbe Schreibung für ein Wort verwendet wird?

Antwort: Durch die Wahl eines Prüfstils können Sie mit dem Duden Korrektor uneinheitliche Schreibung vermeiden. Ein Prüfstil legt fest, welche Variante der Korrektor bevorzugt, falls für ein Wort mehrere Schreibungen möglich sind. Es stehen in den Duden-Korrektor-Optionen 5 Prüfstile zur Auswahl, darunter die Dudenempfehlungen und der Pressemodus. Voreingestellt sind die Dudenempfehlungen. Sollen tatsächlich alle möglichen Schreibungen eines Wortes akzeptiert werden, können Sie den Prüfstil „Tolerant" verwenden. Beachten Sie bitte, dass das zu uneinheitlicher Schreibung führen kann.

Frage: Ich bin Administrator. Wie kann ich sicherstellen, dass alle InDesign- und InCopy-Clients die gleichen Korrektur- und Trenneinstellungen verwenden?

Antwort: Der Duden Korrektor für Adobe InDesign/InCopy lässt sich über eine Konfigurationsdatei im XML-Format konfigurieren. In dieser Datei lassen sich alle Korrektur- und Trenneinstellungen vorgeben. Indem Sie diese Datei anpassen und auf alle Clients verteilen, stellen Sie sicher, dass alle mit den gleichen Einstellungen arbeiten. Sie haben auch die Möglichkeit, nachträgliche Änderungen durch einzelne Anwender zu verhindern. Für weitere Einzelheiten siehe das Handbuch oder die Netzwerkinstallationsanleitung.

Plug-ins

Frage: InDesign CS3/CS4: Ich habe den Duden Korrektor deinstalliert. Jetzt erhalte ich beim Öffnen von Dokumenten, die ich erstellt oder bearbeitet habe, als der Korrektor installiert war, Fehlermeldungen über fehlende Plug-ins. Es wird auch gesagt, dass „Silbentrennungsdienste" für das Dokument fehlen. Woran liegt das?

Antwort: Ab Version CS3 speichert InDesign für jedes Dokument, mit welchem Dienstanbieter für Silbentrennung und Rechtschreibung es bearbeitet wurde. Daher verbleibt auch nach der Deinstallation des Duden Korrektors im Dokument der Hinweis, dass das Dokument mit dem Duden Korrektor bearbeitet worden ist. Bitte öffnen Sie, während das fragliche Dokument geöffnet ist, den Dialog "Voreinstellungen – Wörterbuch" von InDesign. Wählen Sie hier für "Rechtschreibung" und "Silbentrennung" "Proximity" aus, bestätigen Sie mit "OK" und speichern Sie das Dokument. Jetzt wird die Rechtschreibprüfung und Silbentrennung für das Dokument wieder von der Standardkomponente von InDesign durchgeführt.

Worttrennung (Silbentrennung)

Frage: Kann ich eigene Worttrennung definieren, die als ästhetische bzw. unästhetische Trennungen gelten?

Antwort: Ja, das ist durch Einträge im Benutzerwörterbuch möglich. Durch Tilden können Sie Trennstellen innerhalb von Wörtern angeben. Dabei entspricht eine Tilde (~) einer optimalen (ästhetischen) Trennstelle, zwei Tilden (~~) entsprechen einer normalen Trennstelle und drei Tilden (~~~) einer unästhetischen Trennung. Diese werden dementsprechend vom Duden Korrektor nicht verwendet, wenn in den Duden-Korrektor-Optionen das Häkchen bei „Unästhetische Trennungen zulassen" nicht gesetzt ist.

Frage: Wie kann ich sicherstellen, dass der Umbruch oder die Worttrennung erhalten bleibt, wenn ich ein Dokument öffne, das nicht mit dem Duden Korrektor erstellt wurde?

ntwort: Sie müssen Sie sich keine Sorgen machen - das bloße Öffnen von Dokumenten führt nicht zu einer Änderung der Worttrennung, nur weil der Duden Korrektor installiert wurde. Sie können das Dokument also problemlos öffnen und z. B. drucken oder als PDF ausgeben. Erst Änderungen am Dokument können eine Änderung des Umbruchs bewirken. Wenn jedoch in den Wörterbuch-Voreinstellungen von InDesign die Option »Bei Änderungen alle Textabschnitte neu umbrechen« nicht aktiviert ist, haben lokale Korrekturen nur lokale Auswirkungen. Wenn beispielsweise in einem Absatz ein Wort gelöscht wird, so wird dieser eine Absatz ggf. neu umgebrochen – und dies dann natürlich auf der Grundlage des für diese Sprache installierten Dienstanbieters für die Worttrennung. Die Trennungen im restlichen Dokument bleiben davon jedoch unberührt. InDesign ab Version CS3 speichert pro Dokument, welcher Dienstanbieter für das Dokument Rechtschreibprüfung und Silbentrennung durchgeführt hat. Wenn Sie InDesign CS3 oder CS4 einsetzen, wird der Duden Korrektor Sie daher beim Öffnen eines Dokuments, das nicht mit dem Duden Korrektor erstellt wurde, warnen und fragen, ob das Dokument künftig mit dem Duden Korrektor bearbeitet werden soll. Wählen Sie hier "Nein", wird der Duden Korrektor für das Dokument nicht zur Verfügung stehen und weder Korrektur noch Worttrennung durchführen. Stattdessen wird der für das Dokument festgelegte Dienstanbieter verwendet, falls er auf Ihrem System verfügbar ist (z. B. die Standardkomponente "Proximity".

Frage: Wie kann ich sicherstellen, dass der Umbruch und die Worttrennung erhalten bleiben, wenn ich ein mit dem Duden Korrektor erstelltes Dokument weitergebe?

Antwort: Die Weitergabe eines mithilfe des Duden Korrektors getrennten InDesign-Dokuments an einen Bearbeiter, z. B. einen Druckdienstleister, der nicht mit dem Duden Korrektor arbeitet, stellt in der Regel kein Problem dar. Sie können mit dem Duden Korrektor erstellte Dokumente problemlos auf Systemen ohne Duden Korrektor öffnen und z. B. drucken oder als PDF ausgeben. Eine Änderung im Umbruch kann erst dann auftreten, wenn das Dokument geändert wird. Bitte lesen Sie hierzu auch im Handbuch des Korrektors den Abschnitt „Hinweise zur Weitergabe von Dokumenten, die mit dem Duden Korrektor getrennt wurden".

Frage: Ich habe die Worttrennungseinstellungen des Duden Korrektors geändert, sehe aber keine Auswirkungen auf mein Dokument. Wie kann ich eine Neuberechnung der Worttrennung erzwingen?

Antwort: Der Duden Korrektor aktualisiert die Worttrennungen eines bestehenden Dokuments nach der Änderung des Trennstils nicht automatisch, um den Umbruch des Textes nicht versehentlich zu zerstören. Um den Umbruch für den gesamten Text neu berechnen zu lassen, können Sie die InDesign-Tastenkombination "Alt + Strg + /" (Windows) bzw. "Wahl + Befehl + /" (Mac) verwenden.