Die Verwendung der Konjunktion „einerseits – andererseits“

Mit den Besonderheiten der mehrgliedrigen Konjunktion einerseits – andererseits, vor allem auch mit der Frage der Kommasetzung, beschäftigen wir uns in diesem Artikel.

Die mehrgliedrige Konjunktion einerseits – andererseits kann gleichrangige Sätze miteinander verbinden, die einen inhaltlichen Gegensatz ausdrücken. Einerseits wollte er kein Aufsehen erregen, andererseits konnte er nicht umhin, den Vorfall seinem Chef zu melden. Beide Teile der Konjunktion können auch in den jeweiligen Satz eingebunden sein: Sie wollte sich einerseits bei allen beliebt machen, brachte aber andererseits durch ihr Verhalten alle gegen sich auf. Vor andererseits bzw. vor dem mit andererseits ergänzten Satz steht grundsätzlich ein Komma. Das Wort einerseits kann bei solchen Satzverbindungen fehlen, auch in diesem Fall muss vor andererseits ein Komma gesetzt werden. Du hast sicher recht mit deiner Einschätzung, andererseits solltest du bedenken, wie hart die Situation für ihn sein muss.

Das Wort andererseits kann auch in einen eigenständigen zweiten Satz einbezogen sein: Er ist sicher ziemlich überheblich. Es lässt sich aber andererseits nicht leugnen, dass er sehr hilfsbereit ist.

Statt der Form andererseits lässt sich im Übrigen auch die Variante andrerseits verwenden.

Alle Artikel in Grammatik (119)

„Liebe Mit­glieder­innen und Mit­glieder“? – Personen­­bezeich­nungen mit festem Genus

Summary

Heutzutage ist es üblich, Männer und Frauen jeweils einzeln zu bezeichnen, wenn es um gemischtgeschlechtliche Gruppen geht. Dabei kann man jedoch auch übers Ziel hinausschießen. Worauf Sie bei Personenbezeichnungen achten sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.

„nur wenn“ – mit oder ohne Komma?

Summary

Gelegentlich treffen das Wörtchen nur und die Konjunktion wenn aufeinander und bereiten vielen Menschen Kopfzerbrechen: Was tun, wenn man nicht weiß, ob und wo bei Sätzen mit „nur“ und „wenn“ ein Komma zu setzen ist? In diesem Artikel erfahren Sie mehr.