„Weih­nach­ten“ oder „Weih­nacht“?

Ein wahrer Dauerbrenner sind zurzeit in der Sprachberatung wieder die Fragen rund um Weihnachten. Heißt es nun richtig das oder die Weihnachten oder die Weihnacht?

Prinzipiell gibt es mehrere Möglichkeiten, das Weihnachtsfest zu bezeichnen. Die allgemein übliche Form Weihnachten wird standardsprachlich als ein Neutrum Singular angesehen, also das Weihnachten: Wir freuen uns auf ein schönes Weihnachten. Meist wird sie auch ohne Artikel gebraucht: Weihnachten steht vor der Tür.

Im regionalen Sprachgebrauch wird Weihnachten häufig als Plural aufgefasst (so auch meist in Österreich und der Schweiz) und dann überwiegend mit einem Artikel oder Adjektiv gebraucht: Ich werde diese Weihnachten im Ausland verbringen. Nächste Weihnachten werde ich nicht zu Hause bleiben.

In bestimmten Wendungen, vor allem in den Wunschformeln zum Weihnachtsfest, ist der Plural jedoch allgemein üblich: Wir erwarten weiße Weihnachten. Fröhliche Weihnachten!

Daneben gibt es auch noch das endungslose feminine Substantiv die Weihnacht, das uns vor allem in der religiösen Sprache begegnet, aber auch in Wendungen wie zu Weihnacht oder eine frohe Weihnacht.

Egal, für welche Form Sie sich nun bei Ihren Weihnachtsgrüßen und -wünschen entscheiden – wir wünschen Ihnen in jedem Fall schon jetzt ein frohes Fest!

Alle Artikel in Grammatik (119)

„Liebe Mit­glieder­innen und Mit­glieder“? – Personen­­bezeich­nungen mit festem Genus

Heutzutage ist es üblich, Männer und Frauen jeweils einzeln zu bezeichnen, wenn es um gemischtgeschlechtliche Gruppen geht. Dabei kann man jedoch auch übers Ziel hinausschießen. Worauf Sie bei Personenbezeichnungen achten sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.

„nur wenn“ – mit oder ohne Komma?

Gelegentlich treffen das Wörtchen nur und die Konjunktion wenn aufeinander und bereiten vielen Menschen Kopfzerbrechen: Was tun, wenn man nicht weiß, ob und wo bei Sätzen mit „nur“ und „wenn“ ein Komma zu setzen ist? In diesem Artikel erfahren Sie mehr.