Substan­tivierte Adverbien, Präpo­sitionen u. a.

Hin und wieder kommt es ja mal zu einem ständigen Hin und Her. Doch müssen bei solch einem Hin und Her nicht Bindestriche her? Wie es dabei mit der Groß- oder Kleinschreibung aussieht, zeigen wir Ihnen in diesem Artikel.

Auch Adverbien, Präpositionen, Konjunktionen und Interjektionen werden wie Substantive verwendet. Dann schreibt man sie auch groß: kein Heute und kein Gestern, ein ständiges Hin und Her, ohne Vor und Zurück der ganzen Entwicklung, das Für und Wider, penetrante Ohs und Achs.

Die Substantivierung lässt sich leicht an wenigstens einem der folgenden Merkmale erkennen:

  • vorausgehender Artikel (das Für und Wider) oder Pronomen (kein Heute und kein Gestern)
  • vorangestelltes Adjektiv (penetrante Ohs und Achs) oder nachgestelltes Attribut (ohne Vor und Zurück der ganzen Entwicklung)

Übrigens: Eine Präposition reicht allein im Allgemeinen nicht für eine Substantivierung aus. Daher: Du hast kein Heute und kein Gestern. Aber: Du bist weder von heute noch von gestern – du bist von vorgestern.

Mehrteilige substantivierte Konjunktionen koppelt man durch und schreibt nur das erste Wort groß: das Weder-noch, ein schwaches Als-ob, kein unbedingtes Entweder-oder.

Alle Artikel in Rechtschreibung (82)

„nur wenn“ – mit oder ohne Komma?

Gelegentlich treffen das Wörtchen nur und die Konjunktion wenn aufeinander und bereiten vielen Menschen Kopfzerbrechen: Was tun, wenn man nicht weiß, ob und wo bei Sätzen mit „nur“ und „wenn“ ein Komma zu setzen ist? In diesem Artikel erfahren Sie mehr.

„ab sofort“ – zusammen oder getrennt?

Vielfach erreicht uns die Frage, ob die Zeitangabe „ab sofort“ getrennt oder zusammengeschrieben wird. Hier erfahren Sie mehr über die korrekte Schreibung.