Genus von Sub­stanti­ven auf „-nis“

Hätten Sie gewusst, dass man sich nicht nur einem fröhlichen Besäufnis, sondern auch einer fröhlichen Besäufnis hingeben kann? Wir werfen einen Blick auf Besonderheiten verschiedener Substantive mit der Endung -nis.

Die meisten Substantive mit dem Suffix -nis sind Feminina (die Kenntnis, die Finsternis, die Erlaubnis) oder Neutra (das Zeugnis, das Bildnis). Einige dieser Substantive werden jedoch sowohl mit femininem als auch mit neutralem Genus verwendet, manche haben sich in der Bedeutung differenziert. So gibt es z. B. die Erkenntnis im Sinne der Einsicht, aber daneben auch das Erkenntnis, eine vor allem in Österreich und der Schweiz verwendete Bezeichnung für ein Gerichtsurteil.

Feminines oder neutrales Genus können die Substantive Besäufnis und Versäumnis haben, wobei in letzter Zeit eine starke Tendenz zum Neutrum zu beobachten ist. Auch Neubildungen auf -nis haben grundsätzlich neutrales Genus.

Alle Artikel in Grammatik (119)

„Liebe Mit­glieder­innen und Mit­glieder“? – Personen­­bezeich­nungen mit festem Genus

Heutzutage ist es üblich, Männer und Frauen jeweils einzeln zu bezeichnen, wenn es um gemischtgeschlechtliche Gruppen geht. Dabei kann man jedoch auch übers Ziel hinausschießen. Worauf Sie bei Personenbezeichnungen achten sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.

„nur wenn“ – mit oder ohne Komma?

Gelegentlich treffen das Wörtchen nur und die Konjunktion wenn aufeinander und bereiten vielen Menschen Kopfzerbrechen: Was tun, wenn man nicht weiß, ob und wo bei Sätzen mit „nur“ und „wenn“ ein Komma zu setzen ist? In diesem Artikel erfahren Sie mehr.