Schreibung der Zahlwörter „hundert“ und „tausend“

Wer vom Hundertsten ins Tausendste kommt, verzettelt sich leicht. Verzetteln kann man sich aber auch bei der Schreibung der Zahlwörter „hundert“ und „tausend“. Wir zeigen Ihnen, was dabei zu beachten ist.

Sehr häufig herrscht Unsicherheit im Hinblick auf die Schreibung der Zahlangaben hundert und tausend, vor allem, wenn sie unbestimmte, d. h. nicht in Ziffern schreibbare Mengen bezeichnen und als Mengensubstantive gesehen werden. In solchen Fällen ist Groß- oder Kleinschreibung möglich, die Duden-Empfehlung ist die Großschreibung:

Einige Tausend/tausend Demonstranten legten am Wochenende in Frankfurt den Verkehr lahm. Zu Hunderten/hunderten lagerten die jungen Leute auf den Wiesen. Trotz des Einsatzes Tausender/tausender Freiwilliger brachen die Dämme.

Ausschließlich groß schreibt man das substantivierte Zahlwort: Das dritte Tausend dieser Lieferung wurde beanstandet.

Zum Stichwort Getrennt- oder Zusammenschreibung – getrennt schreibt man nach unbestimmten Zahlwörtern: Mehrere Hundert/hundert herrenloser Hunde hatten sich vor der Stadt zusammengerottet.

Die mit bestimmten Zahlwörtern gebildeten Grund- und Ordnungszahlen schreibt man zusammen: Nach den ersten zwei Stunden wurde bereits der tausendunddritte Besucher gezählt. Hundert[und]fünfzig Euro waren aus der Kasse verschwunden.

Alle Artikel in Rechtschreibung (118)

Einfach erklärt: „wart“ oder „ward“?

Die Verwechslung von „wart“ und „ward“ gehört zu den häufigsten Fehlern im geschriebenen Deutsch. Trotz gleicher Aussprache handelt es sich um zwei unterschiedliche Verben. Mit unserer Faustregel geht nichts mehr schief.

„hinarbeiten“, „hinlegen“, „vor sich hin murmeln“: Verben mit „hin“

Um ein bisschen Klarheit in das ganze Hin und Her zu bringen, klären wir in diesem Artikel, wann man hin getrennt von einem Verb schreibt und wann man hin mit einem Verb zusammenschreibt.