Plural von „Aas“

Seien Sie froh, dass Sie nichts mit Jimena zu tun haben; die ist nämlich ein richtiges Aas – genauso wie Gerlinde: also gleich zwei, zwei Aase oder Äse? Diese Unklarheit beseitigen wir.

Das Wort Aas hat zwei verschiedene Pluralformen, nämlich Aase und Äser. Aase gilt als standardsprachliche Pluralform für Aas in der Bedeutung von „verwesende Tierleiche, Kadaver“: Nach der Dürre war die Serengeti übersät mit Tausenden von Gnu-Aasen: eine Katastrophe für das Land, ein Fest für Geier und Hyänen.

Dagegen gilt die Pluralform Äser als umgangssprachlich und wird meist für die Bedeutungsvariante „gemeiner, niederträchtiger Mensch“ eingesetzt: Jimena und Gerlinde – was für Äser!

Alle Artikel in Grammatik (119)

„Liebe Mit­glieder­innen und Mit­glieder“? – Personen­­bezeich­nungen mit festem Genus

Heutzutage ist es üblich, Männer und Frauen jeweils einzeln zu bezeichnen, wenn es um gemischtgeschlechtliche Gruppen geht. Dabei kann man jedoch auch übers Ziel hinausschießen. Worauf Sie bei Personenbezeichnungen achten sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.

„nur wenn“ – mit oder ohne Komma?

Gelegentlich treffen das Wörtchen nur und die Konjunktion wenn aufeinander und bereiten vielen Menschen Kopfzerbrechen: Was tun, wenn man nicht weiß, ob und wo bei Sätzen mit „nur“ und „wenn“ ein Komma zu setzen ist? In diesem Artikel erfahren Sie mehr.