Per­forma­tiver Wider­spruch

Kommen Sie Aufforderungen prinzipiell nicht nach! Allerdings – wenn Sie dieser Aufforderung nachkommen, kommen Sie ja dieser Aufforderung gerade nicht nach. Dieses Dilemma heißt „performativer Widerspruch“.

Wenn wir reden oder schreiben, tun wir damit etwas. Mit Sie kommen Aufforderungen prinzipiell nicht nach sagt man etwas aus, behauptet etwas. Philosophen sagen auch, man erhebt einen Geltungsanspruch (= diese Aussage ist wahr). Mit Kommen Sie Aufforderungen prinzipiell nicht nach? fragt man nach etwas, versucht, eine Information einzuholen. Und wieder etwas anders sieht es aus mit Ich verspreche, Aufforderungen prinzipiell nicht nachzukommen.

Man könnte noch etliche Sprechhandlungen anführen. Eine davon wäre die des Aufforderns, vielleicht gar Befehlens: Kommen Sie Aufforderungen prinzipiell nicht nach! Warum kommen wir aber mit dieser Sprechhandlung in Schwierigkeiten, während die anderen doch problemlos nachzuvollziehen sind?

Wer eine Aufforderung vollzieht, muss davon ausgehen, dass die Aufforderung eventuell auch befolgt wird. Das gehört zu den Gelingensbedingungen einer Aufforderung. Ansonsten wäre es von vornherein sinnlos aufzufordern. Wenn nun die Aufforderung beinhaltet, dass diese Gelingensbedingung ausgeschlossen ist, hängen wir in der Luft. Es ergibt sich ein Widerspruch zwischen Inhalt und Gelingensbedingungen der Sprechhandlung. Das nennt man einen „performativen Widerspruch“ (performativ = „eine mit einer sprachlichen Äußerung beschriebene Handlung zugleich vollziehend“).

Alle Artikel in Stil (50)

Die häufig­sten Fragen an die Duden-Sprach­beratung

Im Folgenden haben wir die häufigsten Fragen an die Duden-Sprachberatung zusammengefasst.

Das Semikolon

Das Semikolon führt unter den Satzzeichen der deutschen Sprache gewissermaßen ein Schattendasein. Wir bringen hier mehr Licht ins Dunkel.