Herkunft von „kaufen“

Wer sich verraten und verkauft fühlt, ist deshalb mit seinem Latein noch lange nicht am Ende, zumindest nicht, was das Verb verkaufen bzw. das darin enthaltene kaufen angeht. Erfahren Sie mehr über die Herkunft von kaufen.

Das Verb kaufen ist aus dem Lateinischen ins Deutsche gelangt, und das schon sehr früh, zu Zeiten der alten Germanen. Die haben sich nämlich schon um Christi Geburt herum mit dem römischen caupo auseinandergesetzt, dem Schankwirt bzw. Krämer.

Der die römischen Legionen begleitende Schank- und Kantinenwirt (caupo) spielte im Handelsverkehr mit den Germanen eine bedeutsame Rolle. Er handelte nicht nur mit dem bei den Germanen sehr begehrten Wein, sondern er war darüber hinaus der Klein- und Gelegenheitshändler schlechthin.

Eventuell geht kaufen aber auch direkt auf das lateinische Verb cauponari zurück, was so viel heißt wie „mit etwas schachern, feilschen“.

Alle Artikel in Herkunft (49)

Redu­plikations­bildungen mit Ablaut

Summary

Wir bewegen uns im Zickzack durch die Welt der sogenannten Reduplikationsbildungen.

Ein „Dorado“ oder ein „Eldorado“?

Summary

Wir machen uns auf die Suche nach dem goldenen Land, dem Eldorado. Oder stehen die Chancen besser, wenn wir nach dem Dorado suchen? Hier erfahren Sie mehr.