Häufung von Prä­positio­nen

Die Behörden seien mit von Experten erarbeiteten Handlungsempfehlungen ausgestattet. Auf im Vorfeld erstellte Notfallpläne sei in jedem Fall Verlass. Hoffen wir, dass das im Ernstfall auch funktioniert. Diese Information hätte man indessen auch verständlicher formulieren können. Dazu mehr in diesem Artikel.

Die Behörden sind mit von Experten erarbeiteten Handlungsempfehlungen ausgestattet. Auf im Vorfeld erstellte Notfallpläne ist in jedem Fall Verlass. Für von Experten empfohlene Maßnahmen ist es allerdings noch zu früh. Es sei aber eindringlich gewarnt vor im Freien herumliegenden Vogelkadavern.

Haben Sie diese Verlautbarung auf Anhieb verstanden? Oder mussten Sie sich den Abschnitt zweimal durchlesen? Falls Letzteres zutrifft, wundern Sie sich nicht! Kaum jemand erfasst beim ersten Lesen oder Hören einen Satz, in dem präpositionale Fügungen ineinander verschachtelt sind. Weil von jeder Präposition ein anderes Substantiv abhängt, ist die Konstruktion unnötig kompliziert.

Nehmen wir den ersten Satz: Mit bezieht sich auf Handlungsempfehlungen, von auf Experten. Im zweiten Satz gehört auf zu den Notfallplänen und im zu Vorfeld. Kein Wunder, dass man solche Sätze nicht beim ersten Durchlesen versteht. Viel verständlicher wäre es, wenn jede Präposition direkt vor dem Substantiv stünde, zu dem sie gehört. Mit einem simplen Trick geht das ganz leicht: Ersetzen Sie eine der beiden präpositionalen Fügungen durch einen Relativsatz:

Die Behörden sind mit Handlungsempfehlungen ausgestattet, die von Experten erarbeitet wurden. Auf Notfallpläne, die im Vorfeld erstellt wurden, ist in jedem Fall Verlass. Für Maßnahmen, die von Experten empfohlen wurden, ist es allerdings noch zu früh. Es sei aber eindringlich vor Vogelkadavern gewarnt, die im Freien herumliegen.

Alle Artikel in Grammatik (119)

„Liebe Mit­glieder­innen und Mit­glieder“? – Personen­­bezeich­nungen mit festem Genus

Heutzutage ist es üblich, Männer und Frauen jeweils einzeln zu bezeichnen, wenn es um gemischtgeschlechtliche Gruppen geht. Dabei kann man jedoch auch übers Ziel hinausschießen. Worauf Sie bei Personenbezeichnungen achten sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.

„nur wenn“ – mit oder ohne Komma?

Gelegentlich treffen das Wörtchen nur und die Konjunktion wenn aufeinander und bereiten vielen Menschen Kopfzerbrechen: Was tun, wenn man nicht weiß, ob und wo bei Sätzen mit „nur“ und „wenn“ ein Komma zu setzen ist? In diesem Artikel erfahren Sie mehr.