Genitiv von „manch-“ und „dies-“

In der Rhetorik bedient man sich ja gern so manches, was Aufmerksamkeit heischt, innere Beteiligung vermittelt, Spannung erzeugt oder überzeugt. Oder bedient man sich lieber so manchen oder gar so manchem?

Es muss nicht sein, kommt aber doch immer wieder vor: Alleinstehenden fehlt etwas. Zumindest manchen allein stehenden, d. h. die Stelle eines Substantivs besetzenden Pronomen geht es so: Ihnen fehlt – wie gemein – der Genitiv Singular. Ob manchen, manchem oder manches: In unserem Satz über die Rhetorik zu Beginn der Einleitung sind alle drei fehl am Platz. Ebenso etwa in: Der Vortrag *diesen/dieses erheiterte – wenn auch unfreiwillig.

Sobald diese Pronomen allein stehen, sind sie keines Genitivs fähig. Manche kann man eben einfach nicht allein lassen, man muss ihnen schon etwas an die Seite geben – ein Substantiv: In der Rhetorik bedient man sich ja gern so manchen Mittels, das... Der Vortrag dieses Thesenpapiers erheiterte – wenn auch unfreiwillig.

Ähnliche Schwierigkeiten bekommen übrigens substantivierte Adjektive, wenn man sie allein lässt. Nicht korrekt: Der Künstler bediente sich *Hässlichen. Durchaus möglich: Der Künstler bediente sich des Hässlichen.

Alle Artikel in Grammatik (119)

„Liebe Mit­glieder­innen und Mit­glieder“? – Personen­­bezeich­nungen mit festem Genus

Heutzutage ist es üblich, Männer und Frauen jeweils einzeln zu bezeichnen, wenn es um gemischtgeschlechtliche Gruppen geht. Dabei kann man jedoch auch übers Ziel hinausschießen. Worauf Sie bei Personenbezeichnungen achten sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.

„nur wenn“ – mit oder ohne Komma?

Gelegentlich treffen das Wörtchen nur und die Konjunktion wenn aufeinander und bereiten vielen Menschen Kopfzerbrechen: Was tun, wenn man nicht weiß, ob und wo bei Sätzen mit „nur“ und „wenn“ ein Komma zu setzen ist? In diesem Artikel erfahren Sie mehr.