Der Bindestrich in mehr­teiligen Substantiven

In diesem Artikel befassen wir uns mit der Verwendung des Bindestrichs in mehrteiligen Substantiven aus dem Englischen, wodurch es schnell zu Bindestrich-Ungetümen kommen kann.

Bekanntlich gibt es gerade aus dem Englischen etliche Ausdrücke im Deutschen, die getrennt geschrieben werden, aber eng zusammengehören und als Ganzes aus der Fremdsprache übernommen wurden. Beispiele wären Corporate Identity oder Research & Development. Wird an solche Verbindungen ein weiteres Substantiv angehängt, so werden sie zwingend durch einen Bindestrich miteinander verbunden: Big-Bang-Hypothese, Grand-Prix-Rennen.

Spannend wird es nun, wenn nicht hinten, sondern vorne etwas hinzukommt, nämlich ein (Halb-)Präfix. In diesem Fall neigt man leicht dazu, nur den ersten Bestandteil mit einem Bindestrich anzubinden. Doch weil dann Gebilde entstünden, die keinen Sinn ergäben, ist auch noch der zweite Bestandteil anzukoppeln. Konkretes Beispiel: Es gibt nicht das Wort Ex-First, deshalb gibt es auch keine Ex-First Lady. Nur der Ausdruck Ex-First-Lady ergibt einen Sinn. Ein weiteres Beispiel wäre Premium-Look-&-Feel. Da solche Bindestrich-Ungetüme jedoch häufig das Lesen eher erschweren, sollte man vor ihrer Verwendung überlegen, ob man nicht einfach von der ehemaligen First Lady oder einem hochwertigen Look & Feel sprechen kann.

Alle Artikel in Zeichensetzung (46)

Der Medio­punkt

Wir stellen Ihnen ein altes diakritisches Zeichen vor, das in der sogenannten Leichten Sprache wieder zum Einsatz kommt: den Mediopunkt.

Komma­setzung bei formel­haften verkürzten Neben­sätzen

In diesem Artikel geht es um die Kommasetzung bei formelhaften verkürzten Nebensätzen. Aber wann ist ein verkürzter Nebensatz formelhaft und wann nicht?