Deklination (Beugung) und Steiger­barkeit von Farb­bezeichnungen

Besonderheiten bei der Deklination der Substantivierung wie auch die Frage der Steigerbarkeit des Farbadjektivs sind Thema dieses Artikels.

Wird die Farbbezeichnung Blau in substantivischer Funktion gebraucht, erhält ausschließlich der Genitiv Singular ein -s: Die verschiedenen Schattierungen des Blaus in seinen Bildern sind wirklich faszinierend. Alle anderen Flexionsformen sind – zumindest in der Standardsprache – endungslos, die Pluralform mit -s gilt als umgangssprachlich, statt die beiden Blaus also besser die beiden Blautöne.

Da es in jedem Farbfeld verschiedene Abstufungen und Helligkeitsgrade gibt und auch die Farbe Blau keine absolute Größe ist, ist es durchaus möglich, Vergleichsformen zu bilden: Das Meer wirkt heute noch blauer als in den letzten Tagen. Ich glaube, der ist heute noch blauer als sonst!

Nicht gesteigert werden sollten allerdings Komposita wie hellblau oder aquamarinblau.

Alle Artikel in Grammatik (119)

„Liebe Mit­glieder­innen und Mit­glieder“? – Personen­­bezeich­nungen mit festem Genus

Heutzutage ist es üblich, Männer und Frauen jeweils einzeln zu bezeichnen, wenn es um gemischtgeschlechtliche Gruppen geht. Dabei kann man jedoch auch übers Ziel hinausschießen. Worauf Sie bei Personenbezeichnungen achten sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.

„nur wenn“ – mit oder ohne Komma?

Gelegentlich treffen das Wörtchen nur und die Konjunktion wenn aufeinander und bereiten vielen Menschen Kopfzerbrechen: Was tun, wenn man nicht weiß, ob und wo bei Sätzen mit „nur“ und „wenn“ ein Komma zu setzen ist? In diesem Artikel erfahren Sie mehr.