Das Komma vor „wie“ und „als“

In welchen Fällen setzt man ein Komma vor ein vergleichendes wie bzw. als und in welchen Fällen nicht? Und wie sieht es aus, wenn vor wie bzw. als ein Nebensatz eingeschoben ist?

Ob man vor vergleichendem wie bzw. als ein Komma setzt oder nicht, hängt davon ab, ob wie bzw. als einen Nebensatz einleitet oder nicht. Den Nebensatz erkennt man daran, dass er ein Prädikat aufweist:

Mit Komma:         Bonaire ist deutlich kleiner, als Curaçao es ist.
Ohne Komma:     Bonaire ist deutlich kleiner als Curaçao.
Mit Komma:         Unser Lehrer ist genauso doof, wie wir es sind.
Ohne Komma:     Unser Lehrer ist genauso doof wie wir.

Zweifel, was die Satzwertigkeit angeht, kommen gelegentlich bei Infinitivgruppen mit zu und bei Partizipgruppen auf. Wenn wie bzw. als derartige Infinitivgruppen einleitet, setzt man stets ein Komma:
Nichts war für Tante Rosa so schön, wie noch einmal den Mond von Wanne-Eickel zu sehen. Ich schau mir lieber keine Champions League im Fernsehen an, als fürs Fußballgucken Geld zu zahlen.

Vor Partizipien bzw. Partizipgruppen, die mit vergleichendem wie bzw. als eingeleitet werden, setzt man kein Komma:
Der Praktikant kann viel mehr als erwartet.
Die Expedition war so abenteuerlich wie für uns alle erhellend.

Aber mit Komma, wenn das Partizip Teil eines Prädikates in einem Nebensatz ist:
Der Praktikant kann viel mehr, als erwartet wurde. Die Expedition war so abenteuerlich, wie sie für uns alle erhellend war.

Wie aber sieht es mit der Kommasetzung aus in einem Satz wie dem folgenden?
Ich bin effektiver, wenn ich mit anderen zusammenarbeite, als alleine.

Hier leitet das als keinen Nebensatz ein, sondern einen normalen Vergleich. Warum muss hier trotzdem ein Komma gesetzt werden? Ersetzen wir probeweise den Adverbialnebensatz durch das Adverb so, dann steht vor als nach oben Ausgeführtem kein Komma:
Ich bin effektiver so als alleine.

Aber wenn statt des Adverbs so ein Nebensatz, also etwas Satzwertiges, verwendet wird, ist das – ganz normal – in das paarige Komma einzuschließen:
Ich bin effektiver, wenn ich mit anderen zusammenarbeite, als alleine.

Das Komma steht dann sozusagen nicht wegen als, sondern weil ein vorangehender Nebensatz abgeschlossen wird.

Alle Artikel in Zeichensetzung (63)

Abkürzungspunkt und Auslassungszeichen am Satzende

Hier erfahren Sie, wie Sie vorgehen, wenn Auslassungen und Abkürzungen auf einen Satzschlusspunkt treffen.

Geschlechtergerechter Sprachgebrauch: Doppelnennung und Schrägstrich

In diesem Artikel geht es um die Doppelnennung und den Schrägstrich als Varianten des geschlechtergerechten Sprachgebrauchs.