Deklination (Beugung) von Zahlwörtern

Ob all die Glücklichen, die einen Jackpot geknackt haben, sprachlich gesehen dann besser zu fünfen oder zu fünft den Gewinn verprassen und ob sie dabei fünf oder fünfe gerade sein lassen, lesen Sie in diesem Artikel.

In Verbindung mit der Präposition zu können Zahlwörter unterschiedlich gebeugt werden: Man kann sowohl zu zweit, zu dritt, zu viert usw. als auch zu zweien, zu dreien, zu vieren usw. nebeneinandergehen. Das -en von zweien usw. markiert den Dativ Plural der Zahlwörter, soweit sie diese Beugungsendung haben können, bei zweit usw. handelt es sich um unflektierbare, erstarrte Formen der Ordnungszahlwörter. Allerdings werden beide Formen häufig in der Bedeutung unterschieden. Man sagt gewöhnlich zu zweien, wenn von einer Einteilung einer größeren Anzahl in Gruppen zu je zwei die Rede ist: Zu zweien saßen wir in dem Saal. Ihr sollt euch zu zweien aufstellen.

Soll dagegen lediglich die Gesamtzahl genannt werden, gebraucht man gewöhnlich zu zweit: Zu zweit, aber nicht zu fünft unternahmen wir eine Wanderung.

Bei den Zahlwörtern von zwei bis zwölf waren früher bei substantivischem Gebrauch die Formen auf -e durchaus gebräuchlich, heute beschränken sie sich auf Redewendungen wie alle viere von sich strecken, alle neune werfen, fünf[e] gerade sein lassen und auf den Gebrauch in Dialekten (vor fünfe aufstehen, vor zwölfe schlafen gehen). Standardsprachlich ist nur die ungebeugte Form korrekt: Von der Turmuhr schlug es zwölf (nicht: zwölfe). Nur zwei (nicht: zweie) kehrten zurück.

Alle Artikel in Grammatik (161)

Der eingebildete Kranke? – Partizipien als Attribute

In diesem Artikel geht es um die Verwendung von Partizipien, speziell um die attributive Verwendung, wie in der zerbrochene Krug.

Modal­partikeln

Was sind eigentlich Modal- oder Abtönungspartikeln? In diesem Artikel nennen wir Ihnen einige Beispiele.