Deklination (Beugung) von Abkür­zungen

Abkürzungen und Kurzwörter sind zweifellos ein Phänomen unserer Zeit, wenn auch die Idee, Wörter abzukürzen, nicht gerade neu ist. Probleme bereitet dabei manchmal die Beugung. Dass man im Grunde gar nichts falsch machen kann, verraten wir Ihnen in diesem Artikel.

Im Allgemeinen werden Abkürzungen, die nur in geschriebenen Texten verwendet werden, nicht gebeugt. Die Frist gilt bis zum Mai lfd. J. (= laufenden Jahres). Die Beugungsendung kann allerdings angehängt werden, beispielsweise um Missverständnisse zu vermeiden. Wenn eine Abkürzung mit dem letzten Buchstaben des abgekürzten Wortes endet, wird die Beugungsendung unmittelbar angehängt: die Bde. (= die Bände). Bei Namen ist es üblich, die Endung nach dem Abkürzungspunkt zu setzen: B.s Werke (= Brechts Werke).

Abkürzungen, die auch als solche gesprochen werden, werden häufiger gebeugt – vor allem im Plural: die Lkws, die GmbHs (neben: die Lkw, die GmbH).

Alle Artikel in Grammatik (119)

„Liebe Mit­glieder­innen und Mit­glieder“? – Personen­­bezeich­nungen mit festem Genus

Heutzutage ist es üblich, Männer und Frauen jeweils einzeln zu bezeichnen, wenn es um gemischtgeschlechtliche Gruppen geht. Dabei kann man jedoch auch übers Ziel hinausschießen. Worauf Sie bei Personenbezeichnungen achten sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.

„nur wenn“ – mit oder ohne Komma?

Gelegentlich treffen das Wörtchen nur und die Konjunktion wenn aufeinander und bereiten vielen Menschen Kopfzerbrechen: Was tun, wenn man nicht weiß, ob und wo bei Sätzen mit „nur“ und „wenn“ ein Komma zu setzen ist? In diesem Artikel erfahren Sie mehr.