Aufzählung von ob-Sätzen

Erfahren Sie, wie man nach Aufzählungen von ob-Sätzen am einleuchtendsten fortfährt.

Gerade in der Werbesprache außerordentlich beliebt (wenn auch arg inflationär verwendet und daher manchmal etwas nervend) sind Aufzählungen von ob-Sätzen: Ob Sie nun etwas ganz Ausgefallenes suchen, ob Sie nur etwas shoppen wollen, ob Sie sich im angeschlossenen Wellnessbereich verwöhnen lassen möchten – Wie aber schließt man den weiterführenden Satz an? Zum Beispiel [–] unsere/Unsere Shopping-Mall bietet all das und noch viel mehr unter einem Dach? Mit Punkt, Komma, Semikolon oder mit Gedankenstrich, mit Doppelpunkt? Und schreibt man dann groß oder klein?

Die Satzgliedfolge weist den Anschlusssatz als eigenständigen Hauptsatz aus, dem die ob-Sätze nicht als untergeordnete Gliedsätze angeschlossen sein können. Letztere sind als verkürzte (elliptische) Sätze aufzufassen. Rekonstruiert man die ungekürzte Version, ergibt sich in etwa: Es ist ganz gleich, ob Sie nun etwas ganz Ausgefallenes suchen, ob Sie nur etwas shoppen wollen, ob Sie sich im angeschlossenen Wellnessbereich verwöhnen lassen möchten. Unsere Shopping-Mall bietet all das und noch viel mehr unter einem Dach. Da die Sätze eng aufeinander bezogen sind, lässt sich der Punkt auch durch ein Komma oder ein Semikolon ersetzen.

Rhetorisch stärker wirkt an dieser Stelle jedoch ein Doppelpunkt oder ein Gedankenstrich. Mit dem Gedankenstrich und dem Doppelpunkt verweist man auf etwas Weiterführendes, mit dem Gedankenstrich zudem auf etwas Unerwartetes. Unerwartet oder überraschend ist aber das unseren ob-Sätzen Folgende eher nicht. Zudem bindet der Gedankenstrich den Folgesatz stärker an den ersten Teil und nimmt damit Gewicht von der eigentlichen (Werbe-)Aussage.

Daher liegt die Schreibung nahe: Ob Sie nun etwas ganz Ausgefallenes suchen, ob Sie nur etwas shoppen wollen, ob Sie sich im angeschlossenen Wellnessbereich verwöhnen lassen möchten: Unsere [auch möglich: unsere] Shopping-Mall bietet all das und noch viel mehr unter einem Dach.

Alle Artikel in Grammatik (119)

„Liebe Mit­glieder­innen und Mit­glieder“? – Personen­­bezeich­nungen mit festem Genus

Summary

Heutzutage ist es üblich, Männer und Frauen jeweils einzeln zu bezeichnen, wenn es um gemischtgeschlechtliche Gruppen geht. Dabei kann man jedoch auch übers Ziel hinausschießen. Worauf Sie bei Personenbezeichnungen achten sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.

„nur wenn“ – mit oder ohne Komma?

Summary

Gelegentlich treffen das Wörtchen nur und die Konjunktion wenn aufeinander und bereiten vielen Menschen Kopfzerbrechen: Was tun, wenn man nicht weiß, ob und wo bei Sätzen mit „nur“ und „wenn“ ein Komma zu setzen ist? In diesem Artikel erfahren Sie mehr.