zu­trau­en

Wortart:
schwaches Verb
Aussprache:
Betonung
🔉zutrauen

Rechtschreibung

Worttrennung
zu|trau|en
Beispiel
das ist ihm zuzutrauen

Bedeutungen (2)

  1. der Meinung sein, glauben, dass jemand die entsprechenden Fähigkeiten, Eigenschaften für etwas besitzt
    Beispiele
    • jemandem Talent, Ausdauer zutrauen
    • traust du dir diese Aufgabe zu?
    • ich würde es mir schon zutrauen, das selbst zu reparieren
    • so viel Takt traut man ihm gar nicht zu
  2. glauben, dass jemand etwas [Negatives] tun, zustande bringen könnte; etwas von jemandem erwarten
    Beispiele
    • jemandem einen Mord, keine Lüge zutrauen
    • ihm ist alles zuzutrauen
    • das hätte ich ihr nie zugetraut!
    • zuzutrauen wäre es ihr!

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
zutrauen
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?