zu­fü­gen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
zufügen
Lautschrift
🔉[ˈtsuːfyːɡn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
zu|fü|gen

Bedeutungen (2)

  1. mit jemandem so verfahren, dass ihm geschadet wird, dass er etwas Unangenehmes, Nachteiliges erleiden muss; jemandem etwas antun
    Beispiele
    • jemandem Schaden, [ein] Leid, einen schweren Verlust, [ein] Unrecht zufügen
    • jemandem Schmerzen, Qualen, Pein zufügen
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • was du nicht willst, dass man dir tu, das füg auch keinem andern zu!
  2. Beispiel
    • sie fügte der Suppe noch einen Schuss Wein zu

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
zufügen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?