zu­cken

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉zucken

Rechtschreibung

Worttrennung
zu|cken
Beispiel
der Blitz zuckt

Bedeutungen (2)

    1. eine plötzliche, jähe, oft unwillkürliche, schnelle, ruckartige Bewegung machen
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“
      Beispiele
      • er ertrug den Schmerz, ohne zu zucken
      • ihre Hand zuckte, sie zuckte mit der Hand bei dieser Berührung
      • der Hund zuckte noch einmal und verendete
      • seine Lippen, Mundwinkel zuckten [spöttisch]
      • zuckende Brauen
      • 〈auch unpersönlich:〉 es zuckte in seinem Gesicht, um ihren Mund
      • 〈substantiviert:〉 ein Zucken ging durch ihren Körper
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 es zuckte ihm in den Händen, Fäusten (er hätte am liebsten zugeschlagen), als er das sah
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 bei solchen Klängen zuckte es ihr in den Beinen, Füßen (hätte sie tanzen mögen)
    2. plötzlich und für kurze Zeit in einer oder mehreren schnellen, kurzen Bewegungen sichtbar sein
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“
      Beispiele
      • Blitze zuckten
      • auf der Tapete zuckte schwach der Widerschein des Kaminfeuers
      • die zuckenden Blitzlichter der Fotografen
  1. sich in einer oder mehreren kurzen, schnellen, oft ruckartigen Bewegungen irgendwohin, in eine bestimmte Richtung bewegen
    Grammatik
    Perfektbildung mit „ist“
    Beispiele
    • die Flammen zuckten bereits aus dem Dach
    • Blitze zuckten über den Himmel
    • sie war unwillkürlich zur Seite gezuckt
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 plötzlich zuckte ein Gedanke, eine Erkenntnis durch seinen Kopf

Herkunft

mittelhochdeutsch zucken, althochdeutsch zucchōn, zu ziehen und eigentlich = heftig oder wiederholt ziehen

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
zucken
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?