zeh­ren

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉zehren

Rechtschreibung

Worttrennung
zeh|ren

Bedeutungen (2)

  1. etwas Vorhandenes aufbrauchen, um davon zu leben
    Herkunft
    mittelhochdeutsch zern = für Essen und Trinken aufwenden; sich nähren, zu althochdeutsch zeran = zerreißen; kämpfen
    Beispiele
    • sie zehrten bereits von ihren Ersparnissen, von der Substanz
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 von schönen Erinnerungen zehren (sich daran nachträglich noch erfreuen)
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 er zehrt noch von seinem alten Ruhm (sein alter Ruhm kommt ihm immer noch zugute)
    1. die körperlichen Kräfte stark angreifen, verbrauchen; schwächen
      Beispiele
      • Fieber, die Seeluft zehrt
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 eine zehrende (gehoben; starke, verzehrende) Leidenschaft
    2. jemandem sehr zusetzen, sich bei jemandem schädigend auswirken, etwas stark in Mitleidenschaft ziehen
      Beispiele
      • die Krankheit zehrt an seinen Kräften
      • die ständigen Aufregungen zehrten an ihren Nerven

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?