zau­sen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
zausen

Rechtschreibung

Worttrennung
zau|sen
Beispiele
du zaust; er zaus|te

Bedeutungen (2)

  1. an etwas leicht zerren, reißen, darin wühlen und dabei in Unordnung bringen, durcheinandermachen
    Beispiele
    • jemandes Haar zausen
    • er zauste ein wenig das Fell, im Fell des Hundes
  2. an den Haaren, am Fell zupfen, leicht zerren, darin wühlen
    Beispiele
    • sie zauste ihn liebevoll
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 das Schicksal hat sie mächtig gezaust (hat ihr ziemlich übel mitgespielt)

Herkunft

mittelhochdeutsch in: zerzūsen, althochdeutsch in: zerzūsōn

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?