wu­schig

Wortart:
Adjektiv
Gebrauch:
umgangssprachlich
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
wuschig

Rechtschreibung

Worttrennung
wu|schig

Bedeutungen (2)

  1. unruhig; verwirrt
    Beispiel
    • du machst mich ganz wuschig
  2. sexuell erregt

Herkunft

aus dem Nordostdeutschen, eigentlich = fahrig, nicht sorgsam, verwandt mit wuscheln, wuseln

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort stand 2004 erstmals im Rechtschreibduden.
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?