win­del­weich

Wortart:
Adjektiv
Gebrauch:
umgangssprachlich
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
windelweich

Rechtschreibung

Worttrennung
win|del|weich

Bedeutungen (2)

    1. ängstlich und nachgiebig, gefügig, bereit, alles hinzunehmen o. Ä.
      Gebrauch
      oft abwertend
      Beispiel
      • er redete so lange auf ihn ein, bis er windelweich war
    2. nicht die notwendige, erwartete Festigkeit, Eindeutigkeit, keinen fest umrissenen Standpunkt erkennen lassend
      Gebrauch
      oft abwertend
      Beispiel
      • windelweiche Erklärungen, Argumente
  1. sehr heftig und lang anhaltend
    Grammatik
    nur in Verbindung mit Verben des Schlagens
    Beispiel
    • jemanden windelweich prügeln, hauen

Herkunft

eigentlich = weich wie eine aus zartem Leinen gefertigte Windel

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?