wim­meln

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉wimmeln

Rechtschreibung

Worttrennung
wim|meln
Beispiel
sie sagt, es wimm[e]le von Ameisen

Bedeutungen (2)

  1. sich [in großer Menge] rasch, lebhaft durcheinanderbewegen, irgendwohin bewegen
    Beispiele
    • die Fische wimmelten im Netz
    • sie schaute von oben auf die wimmelnde Menge von Menschen und Fahrzeugen
  2. voll, erfüllt sein von einer sich rasch, lebhaft durcheinanderbewegenden Menge
    Beispiele
    • die Straßen wimmeln von Menschen
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 seine Arbeit wimmelt von Fehlern (emotional; ist voller Fehler)
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 Deutschland wimmelt von Vereinen (emotional; in Deutschland gibt es eine große Menge von Vereinen)

Synonyme zu wimmeln

Herkunft

mittelhochdeutsch wimelen, Iterativbildung zu: wimmen = sich schnell hin und her bewegen, Herkunft ungeklärt

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen