Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

wi­der­spens­tig

Wortart: Adjektiv
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: wi|der|spens|tig

Bedeutungsübersicht

  1. sich gegen jemandes Willen, Absicht sträubend, sich jemandes Anweisung [mit trotziger Hartnäckigkeit] widersetzend
  2. Widerspenstigkeit ausdrückend, erkennen lassend

Synonyme zu widerspenstig

aufsässig, bockig, eigensinnig, störrisch, trotz[köpf]ig, ungehorsam, unwillig, verbockt, widerborstig, widersetzlich; (gehoben) ungebärdig; (bildungssprachlich) renitent; (umgangssprachlich) bockbeinig, dickköpfig; (abwertend) halsstarrig, starrköpfig, starrsinnig, verstockt; (landschaftlich) aufmüpfig

Aussprache

Betonung: widerspenstig🔉

Herkunft

für mittelhochdeutsch widerspæne(c), -spen(n)ic, zu spannen (vgl. mittelhochdeutsch span, spān = Spannung, Streitigkeit, widerspān = Streit, Zank; Härte des Holzes), wurde aber früher vom Sprachgefühl auch mit Span verbunden

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. sich gegen jemandes Willen, Absicht sträubend, sich jemandes Anweisung [mit trotziger Hartnäckigkeit] widersetzend

    Beispiele

    • ein widerspenstiges Kind
    • das Pferd ist furchtbar widerspenstig
    • sich widerspenstig zeigen
    • <in übertragener Bedeutung>: widerspenstiges (nicht leicht zu glättendes, zu frisierendes) Haar
  2. Widerspenstigkeit ausdrückend, erkennen lassend

    Beispiel

    ein widerspenstiges Verhalten an den Tag legen

Blättern