wi­der­spens­tig

Wortart:
Adjektiv
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉widerspenstig

Rechtschreibung

Worttrennung
wi|der|spens|tig

Bedeutungen (2)

  1. sich gegen jemandes Willen, Absicht sträubend, sich jemandes Anweisung [mit trotziger Hartnäckigkeit] widersetzend
    Beispiele
    • ein widerspenstiges Kind
    • das Pferd ist furchtbar widerspenstig
    • sich widerspenstig zeigen
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 widerspenstiges (nicht leicht zu glättendes, zu frisierendes) Haar
  2. Widerspenstigkeit ausdrückend, erkennen lassend
    Beispiel
    • ein widerspenstiges Verhalten an den Tag legen

Herkunft

für mittelhochdeutsch widerspæne(c), -spen(n)ic, zu spannen (vgl. mittelhochdeutsch span, spān = Spannung, Streitigkeit, widerspān = Streit, Zank; Härte des Holzes), wurde aber früher vom Sprachgefühl auch mit Span verbunden

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?