wet­ten

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉wetten

Rechtschreibung

Worttrennung
wet|ten
Beispiel
wetten, dass sie gewinnt?

Bedeutungen (2)

    1. eine Wette (1) abschließen
      Beispiele
      • mit jemandem [um etwas] wetten
      • worum/um wie viel wetten wir?
      • sie wird nicht kommen, [wollen wir] wetten? (davon bin ich überzeugt)
      • wetten, dass er dich früher oder später betrügen wird? (dessen kannst du gewiss sein)
      • wetten [dass]! (umgangssprachlich; das ist ganz sicher so)
      • ich wette [hundert zu eins] (umgangssprachlich; bin überzeugt), dass du das nicht kannst
      • sie wetteten, wer zuerst fertig sein würde
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • so haben wir nicht gewettet (umgangssprachlich: das haben wir nicht so abgemacht, so geht es nicht, das kommt nicht infrage)
    2. als Preis für eine Wette (1) einsetzen
      Beispiel
      • 10 Euro, einen Kasten Bier wetten
      Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
      • darauf wette ich meinen Kopf/Hals! (umgangssprachlich: davon bin ich fest überzeugt!)
  1. einen Tipp (2) abgeben, tippen (2a)
    Beispiele
    • auf ein Pferd wetten
    • auf Platz, Sieg wetten

Synonyme zu wetten

  • einen Tipp abgeben, eine Wette abschließen/eingehen, setzen; (umgangssprachlich) tippen

Herkunft

mittelhochdeutsch wetten, althochdeutsch wettōn

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?