wer­keln

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
werkeln

Rechtschreibung

Worttrennung
wer|keln
Beispiel
ich werk[e]le

Bedeutungen (2)

  1. sich [zum Zeitvertreib] mit einer handwerklichen Arbeit beschäftigen
    Beispiel
    • er werkelt in seinem Hobbyraum, an seinem Auto
  2. Gebrauch
    landschaftlich, österreichisch

Herkunft

vielleicht in Anlehnung an Werkeltag

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?