wei­len

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
gehoben
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
weilen
Lautschrift
[ˈvaɪ̯lən]

Rechtschreibung

Worttrennung
wei|len

Bedeutung

sich irgendwo aufhalten, irgendwo anwesend sein

Beispiele
  • in der Hauptstadt, zur Erholung auf dem Lande, als Gast auf dem Schloss weilen
  • (verhüllend) nicht mehr unter den Lebenden weilen (schon gestorben sein)

Synonyme zu weilen

Herkunft

mittelhochdeutsch wīlen, althochdeutsch wīlōn

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?