we­cken

Wortart:
schwaches Verb
Aussprache:
Betonung
🔉wecken

Rechtschreibung

Worttrennung
we|cken

Bedeutungen (2)

  1. wach machen, zum Erwachen bringen
    Beispiele
    • jemanden vorsichtig, rechtzeitig, zu spät, um sechs Uhr, aus tiefem Schlaf, aus seinen Träumen, mitten in der Nacht, mit Musik wecken
    • sich [telefonisch] wecken lassen
    • mit deinem/durch dein Geschrei hast du die Kinder geweckt
    • er wurde durch den Lärm geweckt
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 der Kaffee weckte seine Lebensgeister
  2. etwas [in jemandem] entstehen lassen
    Beispiele
    • jemandes Interesse, Neugier, Appetit, Verständnis wecken
    • neue Bedürfnisse wecken
    • [bei jemandem] Erwartungen, Hoffnungen wecken
    • in jemandem einen Wunsch, Unbehagen wecken
    • diese Begegnung weckte alte Erinnerungen [in ihm]

Synonyme zu wecken

Herkunft

mittelhochdeutsch wecken, althochdeutsch wecchen, eigentlich = frisch, munter machen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
wecken
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?