wan­deln

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
gehoben
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉wandeln

Rechtschreibung

Worttrennung
wan|deln
Beispiel
ich wand[e]le

Bedeutungen (4)

    1. sich [grundlegend] verändern; eine andere Form, Gestalt o. Ä. bekommen; in seinem Wesen, Verhalten o. Ä. anders werden
      Grammatik
      sich wandeln; Perfektbildung mit „hat“
      Beispiele
      • du hast dich, dein Leben hat sich gewandelt
      • die Verhältnisse haben sich seitdem sehr gewandelt
      • die Zeit, das Bewusstsein der Menschen, die Mode hat sich gewandelt
      • Meinungen, Anschauungen, Ideale wandeln sich im Laufe der Zeit
      • die Bedeutung des Wortes hat sich im Laufe der Sprachgeschichte gewandelt
      • den gewandelten Bedürfnissen gerecht werden
    2. zu etwas anderem werden; sich verwandeln
      Grammatik
      sich wandeln; Perfektbildung mit „hat“
      Beispiel
      • seine Angst hatte sich in Zuversicht gewandelt
    1. anders werden lassen, verändern
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“
      Beispiele
      • die Erlebnisse haben sie gewandelt
      • sie ist ein gewandelter Mensch
    2. zu etwas anderem werden lassen, verwandeln
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“
      Beispiel
      • das Chaos in Ordnung wandeln
    3. (einen Kauf- oder Werkvertrag als Käufer oder Besteller) durch einseitige Erklärung rückgängig machen
      Gebrauch
      Rechtssprache
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“
      Beispiel
      • wandeln oder mindern
  1. langsam, mit gemessenen Schritten, meist ohne einem Ziel zuzusteuern, gehen, sich fortbewegen
    Grammatik
    Perfektbildung mit „ist“
    Beispiele
    • in einem Park wandeln
    • auf und ab wandeln
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • ein wandelnder, eine wandelnde … (umgangssprachlich scherzhaft: eine Verkörperung eines, einer …: er ist ein wandelnder Vorwurf)
  2. in einer bestimmten Weise leben, seinen Lebenswandel führen
    Gebrauch
    biblisch
    Grammatik
    Perfektbildung mit „hat“
    Beispiele
    • jene, die nicht nach dem Fleisch wandeln, sondern nach dem Geist
    • wir haben in der Gnade Gottes gewandelt

Synonyme zu wandeln

Herkunft

mittelhochdeutsch wandeln, althochdeutsch wantalōn, Iterativbildung zu althochdeutsch wantōn = wenden, zu winden, also eigentlich = wiederholt wenden

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
wandeln
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?
Danke, dass Sie Duden online nutzen!
Bitte schalten Sie Ihren Adblocker aus, um weiterhinuneingeschränktauf www.duden.de zugreifen zu können.
Adblocker ausschalten
Duden im Abo
Nutzen Sie Duden online ohne Werbung und Tracking auf allen Endgeräten für nur
1,99 €/Monat.
Bestellen