vor­set­zen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
vorsetzen

Rechtschreibung

Worttrennung
vor|set|zen

Bedeutungen (5)

  1. nach vorn setzen
    Beispiele
    • den rechten Fuß vorsetzen
    • wir können den Pfosten, den Busch doch einfach ein Stück vorsetzen
    1. jemandem einen Platz weiter vorn zuweisen
      Beispiel
      • die Lehrerin hat den Schüler vorgesetzt
    2. sich weiter nach vorn setzen
      Grammatik
      sich vorsetzen
      Beispiel
      • nach der Pause haben wir uns [ein paar Reihen] vorgesetzt
  2. vor etwas setzen
    Beispiele
    • eine Blende vorsetzen
    • [einer Note] ein Kreuz vorsetzen
  3. (Speisen oder Getränke) zum Verzehr hinstellen
    Beispiele
    • den Gästen einen Imbiss, ein Glas Wein vorsetzen
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 es ist eine Zumutung, einem ein solches Programm vorzusetzen
  4. sich etwas vornehmen
    Gebrauch
    veraltet
    Grammatik
    sich vorsetzen
    Beispiel
    • sie hatte sich vorgesetzt, den Roman bis Januar zu beenden

Herkunft

mittelhochdeutsch vürsetzen = vor Augen setzen, voranstellen; sich etwas vornehmen, althochdeutsch furisezzen = vor Augen setzen, voranstellen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?