vor­se­hen

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
vorsehen
Lautschrift
[ˈfoːɐ̯zeːən]

Rechtschreibung

Worttrennung
vor|se|hen
Beispiele
sieh dich vor!; die vorgesehene Menge abwiegen; das Notstromaggregat hat sich[,] wie vorgesehen[,] selbst eingeschaltet

Bedeutungen (5)

    1. (aus einem Versteck o. Ä.) in eine bestimmte Richtung blicken
      Beispiel
      • hinter der Ecke vorsehen
    2. (von etwas, was länger ist als das darüber Befindliche) sichtbar sein
      Beispiel
      • der Unterrock sieht vor
    1. [zu einer bestimmten Zeit] in der Zukunft durchzuführen beabsichtigen
      Beispiele
      • für morgen habe ich eine Stadtrundfahrt vorgesehen
      • es ist vorgesehen, einige Bestimmungen zu ändern
      • das vorgesehene Gastspiel muss ausfallen
    2. zu einem bestimmten Zweck verwenden, einsetzen wollen
      Beispiele
      • die Steaks hatte ich fürs Abendessen, für heute Abend vorgesehen
      • wir haben das Geld für Einkäufe vorgesehen
      • er ist für dieses Amt, als Nachfolger des Präsidenten vorgesehen
      • etwas an der [dafür] vorgesehenen Stelle befestigen, montieren
  1. festsetzen, festlegen, bestimmen
    Beispiele
    • das Gesetz sieht für diese Tat eine hohe Strafe vor
    • das ist [im Plan, in dem Vertrag] nicht vorgesehen
  2. sich in Acht nehmen, sich hüten
    Grammatik
    sich vorsehen
    Beispiele
    • sich vor etwas vorsehen
    • vor ihr muss man sich vorsehen
    • sieh dich vor [dass/damit du nicht hinfällst]!
  3. sich mit etwas versehen, Vorsorge tragen
    Gebrauch
    veraltend
    Grammatik
    sich vorsehen
    Beispiel
    • sich ausreichend mit Vorräten vorsehen

Synonyme zu vorsehen

Herkunft

mittelhochdeutsch vürsehen = vorwärtssehen, reflexiv: Vorsorge tragen

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
vorsehen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?