vor­ma­chen

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
umgangssprachlich
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉vormachen

Rechtschreibung

Worttrennung
vor|ma|chen
Beispiel
jemandem etwas vormachen (jemanden täuschen)

Bedeutungen (3)

    1. jemandem zeigen, wie etwas gemacht wird, ihn mit einer bestimmten Fertigkeit vertraut machen
      Beispiele
      • jemandem einen Tanzschritt, eine Turnübung vormachen
      • soll ich es dir noch mal vormachen?
      • darin macht ihm niemand etwas vor (er beherrscht das sehr gut)
    2. Beispiele
      • Zaubertricks vormachen
      • mach [uns] doch mal vor, was du heute gelernt hast!
  1. einen falschen Eindruck erwecken, um jemanden dadurch zu täuschen
    Beispiele
    • sie hat ihm etwas vorgemacht
    • mir kannst du doch nichts vormachen!
    • sie lässt sich nichts vormachen
    • wir wollen uns doch nichts vormachen! (wir sollten nichts beschönigen, offen zueinander sein!)
  2. Beispiel
    • den Riegel, die Kette vormachen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?