voll­zie­hen

Wortart:
unregelmäßiges Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
vollziehen
Lautschrift
[fɔlˈtsiːən]

Rechtschreibung

Worttrennung
voll|zie|hen
Beispiele
ich vollziehe; vollzogen; zu vollziehen

Bedeutungen (2)

    1. verwirklichen, in die Tat umsetzen, ausführen
      Beispiele
      • eine [Amts]handlung vollziehen
      • eine Trennung vollziehen
      • die Unterschrift vollziehen (leisten)
      • mit der standesamtlichen Trauung ist die Ehe rechtlich vollzogen (ist sie rechtsgültig)
    2. die Anweisungen, Erfordernisse o. Ä., die den Inhalt von etwas ausmachen, erfüllen, verwirklichen
      Beispiele
      • einen Auftrag, Befehl vollziehen
      • (Rechtssprache) [an jemandem] ein Urteil vollziehen (vollstrecken)
      • die vollziehende Gewalt (Exekutive)
  1. ablaufen, nach und nach geschehen, vor sich gehen
    Grammatik
    sich vollziehen
    Beispiele
    • ein Vorgang, der sich gesetzmäßig vollzieht
    • in ihr vollzog sich ein Wandel

Herkunft

mittelhochdeutsch vollziehen, althochdeutsch follaziohan

Grammatik

unregelmäßiges Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
vollziehen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?