voll­stop­fen

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
umgangssprachlich
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
vollstopfen

Rechtschreibung

Worttrennung
voll|stop|fen
Rechtschreibregel
D 56

Bedeutungen (2)

  1. bis zur Grenze des Fassungsvermögens mit etwas füllen
    Beispiele
    • einen Koffer vollstopfen
    • sich die Taschen mit etwas vollstopfen
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 sich den Bauch vollstopfen
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 vollgestopfte (überfüllte) Lager
  2. sich vollessen
    Grammatik
    sich vollstopfen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?