ver­zei­hen

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉verzeihen

Rechtschreibung

Worttrennung
ver|zei|hen
Beispiel
sie hat ihm verziehen

Bedeutung

erlittenes Unrecht o. Ä. den Urheber nicht entgelten lassen, nicht grollend, strafend usw. darauf reagieren; vergeben (1)

Beispiele
  • jemandem eine Kränkung verzeihen
  • das habe ich dir schon längst verziehen!
  • so etwas ist nicht zu verzeihen
  • (Höflichkeitsformeln) verzeihen Sie bitte! (ich bitte um Entschuldigung)
  • verzeihen (entschuldigen) Sie bitte die Störung
  • verzeihen Sie, können Sie mir sagen, wie spät es ist?

Herkunft

mittelhochdeutsch verzīhen = versagen, abschlagen, sich lossagen, althochdeutsch farzīhan = versagen, verweigern

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
verzeihen
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?